Online TradingBesonders für Menschen, die nur einen geringen Betrag anlegen möchten, sind kostenlose Depots durchaus sinnvoll. Über das Einsparen von Gebühren erhöht sich nämlich die Rendite des Verbrauchers. Teilweise unterscheiden sich die Angebote an Anlage-Optionen nicht unwesentlich voneinander und bieten Interessierten vielfältige Möglichkeiten.

Was ist Online-Trading?

Beim Online-Trading erwerben oder veräußern Privatpersonen, aber auch Unternehmen, Wertpapiere. Neben Börsengeschäften existieren weitere Alternativen, einen Handel durchzuführen. Es finden sich überdies auch außerbörsliche Plattformen, die einen Kauf oder Verkauf von Aktien und anderen Effekten ermöglichen.

Wie wird mit dem Online-Trading begonnen?

Um erfolgreich agieren zu können, ist ein gewisses Basiswissen notwendig. Daher bieten viele Broker kostenlose Seminare und Workshops für Einsteiger an. Oftmals werden auch sogenannte Demokonten offeriert, welche einen risikolosen Handel online ermöglichen, da sich auf ihnen kein echtes Kapital befindet.

workshops

Trotz Schulungen und Kursen benötigen Anleger allerdings weiteres Wissen. Dieses baut sich jedoch erst mit der Zeit, mitunter über Monate oder auch Jahre, auf und basiert auf den gewonnenen Erfahrungen. Daher beginnen Einsteiger in der Regel mit kleineren Geldbeträgen, um den Markt kennenzulernen und die unterschiedlichen Reaktionen auf demselben zu verstehen. Sinnvoll ist auf jeden Fall die regelmäßige Lektüre von Fachzeitschriften und Neuigkeiten aus der Unternehmenswelt.

Tipp: Anfänger sollten ihre Ziele nicht zu hoch stecken. Gerade bei Einsteigern kommt es nämlich schnell zu Verlusten. Deshalb empfiehlt es sich, den Handel im Internet mit einer realistischen Selbsteinschätzung zu beginnen. Auch kann ein Robo-Advisor eingesetzt werden, welcher die Kapitalanlage auf der Basis vergangener Szenarien übernimmt.

Welche Möglichkeiten der Geldanlage gibt es beim Online-Trading?

Wer im Internet Geldgeschäfte vornimmt, kann sie kurz-, mittel- oder langfristig abwickeln. Anleger mit angespartem Vermögen, welches in absehbarer Zeit keine Verwendung findet, investieren meist langfristig, besonders dann, wenn sie sich nicht regelmäßig um das finanzielle Engagement kümmern können oder wollen. Hierunter versteht man Investitionen über viele Jahre. Es wird diesbezüglich empfohlen, insbesondere Trends und zukünftige Entwicklungen einzukalkulieren. Aus diesem Grunde investieren aktuell viele Verbraucher in ökologische und technologische Unternehmen.

Investoren, welche das eingesetzte Kapital bereits nach wenigen Tagen oder sogar Stunden wieder benötigen, entscheiden sich für kurzfristige Anlagen. Je nach Risiko, Geldbetrag und Zeitspanne können unterschiedlich hohe Renditen erzielt werden. Mittelfristige Anlagen, in der Regel über Wochen oder Monate, erzielen hingegen üblicherweise höhere Renditen. In diesem Zusammenhang sollte stets ein Augenmerk auf die neuesten politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen gerichtet werden, um den Wertpapiermarkt entsprechend einschätzen zu können. Hohe Renditen sind in der Regel auch mit höheren Risiken verbunden.

Welche Anlagemöglichkeiten existieren auf dem Kapitalmarkt im Internet?

AnlageAuf dem Online-Markt gibt es verschiedene Anlage-Optionen. Experten bezeichnen sie auch als Assetklassen. Zu den beliebtesten Assets gehören:

    • Anleihen
    • Aktien
    • Rohstoffe
    • Kryptowährungen
    • Devisen
    • CFDs

Je nach Art der Investition gehen Anleger unterschiedlich hohe Risiken ein. Als Faustregel gilt, dass eine Geldanlage mit einem hohen Risiko auch bessere Rendite-Chancen bietet. Insgesamt entscheidet sich ein Großteil der Investoren für Anlagen mittleren Risikos.

Was sind Aktien und welche Optionen gibt es beim Online-Trading?

Aktien stellen Unternehmensanteile dar. Der Käufer wird zum Anteilseigner und erwirbt mit den Papieren gewisse Rechte. Hierbei handelt es sich oft um das Anrecht auf eine Dividende sowie ein Stimmrecht.

Was sind Rohstoffe und welche Angebote gibt es beim Online-Trading?

Rohstoffe werden im Produktionsbereich zur Herstellung von Gütern benötigt. Ihr Wert richtet sich nach der möglichen Fördermenge sowie der Nachfrage durch die Industrie. Oftmals unterliegen Rohstoffe einer dynamischen Preisentwicklung.

Was sind Anleihen und welche Varianten gibt es beim Online-Trading?

Anleihen finden sich sowohl von Unternehmen als auch vom Staat. Sie stellen Schuldverschreibungen dar. Käufer einer Anleihe gewähren durch ihre Investition dem Staat oder einem Unternehmen ein Darlehen. Im Gegenzug erhalten sie hierfür einen Zins, wobei die Höhe desselben maßgeblich von der Kreditwürdigkeit des Unternehmens oder des Staatswesens abhängt.

Was sind Devisen und welche Aussichten gibt es beim Online-Trading?

Devisen sind fremde Währungen, welche auch als Forex (Foreign Exchange) bezeichnet werden. Der Anleger investiert also in eine bestimmte Währung, sofern ein Zuwachs des Wertes zu erwarten ist. Da der Devisenmarkt besonders liquide ist, erfreut er sich bei Online-Tradern einer großen Beliebtheit. Entsprechend sind die Spannen zwischen An- und Verkaufskurs eher gering. Ferner unterliegt der Devisenhandel üblicherweise nur marginalen Schwankungen. Daher kommen häufig Hebelprodukte zum Einsatz.

Was sind Kryptowährungen und welche Möglichkeiten gibt es beim Online-Trading?

Am bekanntesten unter den Kryptowährungen ist der Bitcoin. Bitcoins sind bereits seit dem Jahr 2009 auf dem Markt. Andere digitale Währungen, in welche investiert werden kann, sind beispielsweise Iota oder Ripple. Online-Währungen haben sich in den letzten Jahren etabliert und Wertsteigerungen erfahren. Jedoch besteht bei einer Investition in Kryptowährungen zum Teil ein erhebliches Risiko.

Welche Handelsplattformen sind beim Online-Trading beliebt?

Wer sich für Online-Trading interessiert, sollte sich nach einem Broker oder einer Bank mit einer guten Handelsplattform umsehen. Bei vielen Investoren sind die nachfolgenden Anbieter beliebt:

Handelsplattformen

  • Metatrader
  • Agenatrader
  • Ninjatrader
  • Tradestation
  • TraderWorkStation
  • Guidants
  • Tradesignal

Metatrader stellt die bekannteste Handelsplattform dar. Es gibt ihn aktuell in der Version 4 und 5. Oft kommt dieser im Rahmen des außerbörslichen Handels zum Einsatz, wenngleich Metatrader 5 ebenso im börslichen Handel eingesetzt wird. Die Plattform wurde von MetaQuotes entwickelt und wird zum Online-Trading sowie überdies gleichwohl zur Weiterentwicklung von Handelssystemen verwendet.

Agenatrader ist eine österreichische Handelsplattform. Sie zeichnet sich durch ihre besonders hilfreichen und praktischen Charting Tools aus. Viele Broker nutzen Agenatrader, um individuelle Marktscanner sowie Indikatoren zu entwickeln.

Ninjatrader ist für Anleger ideal, welche in Futures, CFDs und Devisen investieren möchten. Ausschlaggebend hierfür ist der Umstand, dass das System mit einem Strategy-Builder ausgestattet ist. Zudem genießen Nutzer den Vorteil eines vollautomatischen Systems zum Handeln, welches gänzlich ohne eine Programmiersprache auskommt.

Tradestation ist ein amerikanisches Tool, welches für Aktien, Devisen, Optionen, Futures und ETFs zum Einsatz kommt. Das Programm ist für alle Anleger, die ihre Investitionen genau im Blick haben und die Position im Portfolio überprüfen möchten, eine gute Wahl. Ebenso zeichnet sich Tradestation durch ein gutes Chart-System aus, welches leicht zu analysieren ist. Wer möchte, kann mithilfe der Software überdies automatisch Handeln.

TraderWorkStation (TWS) eignet sich besonders gut zum Trading mit Aktien und Optionen. Anleger haben die Möglichkeit, über das Programm die unterschiedlichen Kennzahlen von Unternehmen anzusehen und zu analysieren. Ebenso bietet sich die Option, auf verschiedene Indikatoren zurückgreifen zu können, um eine Vorstellung über die Entwicklung der Geldanlage zu erhalten.

Guidants wird häufig beim Trading mit Apps genutzt. Als Basisversion ist das Programm kostenlos. Anleger haben jedoch die Möglichkeit, zusätzliche kostenpflichtige Module einzusetzen. Mit diesen besteht die Option, Charts zu betrachten, Kurse in Echtzeit anzusehen und Watchlists zu führen. Außerdem sind in das Programm spezielle Warnsignale integriert. Sofern gewünscht, kann auch von regelmäßigen Neuigkeiten über Guidants profitiert werden. Zusätzlich kann über das Programm verschiedenen Experten beim Trading zugesehen und deren Anlage-Strategien übernommen werden.

Welche Online-Broker haben die besten Angebote für Anleger?

Online-BrokerJe nach Broker im Internet variiert auch die genutzte Handelsplattform. Doch neben der Plattform, auf welcher der Anleger handelt, gibt es weitere wichtige Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt. Online-Broker bieten parallel zu den verschiedenen Anlagemöglichkeiten auch unterschiedliche Konditionen an, die in Abhängigkeit von der persönlichen Strategie gewählt werden sollten. Deshalb gibt es keinen pauschalen “besten” Online-Broker. Dennoch existieren Anbieter, die sich im Laufe der Zeit besonders nachhaltig etabliert haben, da sie über eine faire und transparente Kostenstruktur verfügen und insofern seriös sind. Es handelt sich um:

Tipp: Um den für sich besten Online-Broker zu finden, empfehlen Experten einen Vergleich mithilfe eines Tools im Internet. Diese Art Rechner wird von unabhängigen Webseiten im Internet offeriert und sollte ausnahmslos kostenfrei und unverbindlich sein. Nach Eingabe der persönlichen Daten und einer angedachten Investitionsstrategie gelangen Verbraucher zu denjenigen Brokern, welche die beste Wahl darstellen.

Weshalb ist das Online-Trading bei der Onvista Bank empfehlenswert?

Verbraucher, die Geld in ETFs anlegen möchten, wählen regelmäßig die Onvista Bank für ihr Vorhaben aus. Grund hierfür ist, dass das Unternehmen gute Konditionen für den Handel mit dieser Assetklasse bietet. Generell haben Anleger zusätzlich die Möglichkeit, über den Broker in Wertpapiere an regionalen als auch an elektronischen Börsen, beispielhaft Quotrix, Xetra oder Tradegate Exchange, zu investieren.

Im direkten Handel kostet eine Order 7 Euro. Im Vergleich dazu gibt es für Sparpläne fixe Gebühren in Höhe von 1 Euro. Aktuell finden Anleger bei der Onvista Bank über 150 Sparpläne, sodass das Kapital auch flexibel investiert werden kann.

Tipp: Bei den Partnern der Onvista Bank können ausgewählte ETFs temporär ohne eine Orderprovision erworben werden. Momentan gilt dieses Angebot für mehr als 60 unterschiedliche ETFs, bereitgestellt von den Partnern Franklin Templeton, VanEck und iShares. Verbraucher sollten jedoch berücksichtigen, dass diese Offerte erst ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro gilt.

Kostenlose Depoteröffnung
über 150 Sparpläne
ETFs temporär ohne eine Orderprovision 

Weshalb ist das Online-Trading bei Scalable Capital empfehlenswert?

Scalable Capital wurde erst im Jahr 2020 gegründet. Bei diesem Anbieter haben Verbraucher die Möglichkeit, die Kapitalverwaltung unter Zuhilfenahme eines Robo-Advisors umzusetzen. So funktioniert die Anlage des Vermögens auch ohne große Vorkenntnisse am Markt und spart entsprechend Zeit.

Wer sich bei Scalable Capital anmeldet, eröffnet ein Depot bei der Baader Bank. Investoren stehen drei Depot-Modelle zur Auswahl. Besonders beliebt ist der kostenlose Account ohne eine monatliche Gebühr. Bei diesem kann überdies und ebenfalls kostenfrei ein Sparplan genutzt werden. Für zusätzliche Sparpläne ist jeweils eine Gebühr in Höhe von 0,99 Euro zu entrichten. Angeboten werden übrigens auch 600 ETFs, welche ohne Kosten zu traden sind. Insgesamt sind in den Sparplänen mehr als 1.300 verschiedene ETFs vorhanden, sodass sich für Investoren eine große Bandbreite bietet.

Hinweis: Bei Gettex kann gegen eine Gebühr von monatlich 4,99 Euro ohne Orderkosten gehandelt werden. Personen, die diesen Service über 12 Monate nutzen möchten, bezahlen monatlich nur 2,99 Euro. Über Xetra fallen für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren Abgaben in Höhe von 3,99 Euro plus Ordergebühren an.

ETF- und Aktiensparpläne gebührenfrei
Aktien, ETFs und Derivate dauerhaft ohne Ordergebühren
Anlage ab 1 Euro ohne große Vorkenntnisse

Weshalb ist das Online-Trading bei Smartbroker empfehlenswert?

Smartbroker ist ein junges Online-Unternehmen, welches Order teils kostenfrei anbietet. Ebenso gibt es für Anleger die Option, bei L&S sowie Gettex Wertpapiere gegen eine Gebühr von 1 Euro zu kaufen oder zu verkaufen. Auf allen anderen Marktplätzen fallen Ausgaben von 4 Euro pro Trade an.

Aktuell sind 279 ETFs im Rahmen eines Sparplans gebührenfrei verfügbar. Überdies finden sich weitere Sparpläne für eine Ordergebühr von 0,80 Euro. Sie sind mit Sparplanraten von maximal 400 Euro erhältlich.

Alle Wertpapiere sowie das Depot sind bei der DAB BNP Paribas sicher verwahrt. Über das Depot haben Anleger ferner die Option, neben Aktien und ETFs auch Optionsscheine, Anleihen und Fonds zu handeln. Momentan bietet Smartbroker 18.000 Fonds ohne einen Ausgabeaufschlag an.

Tipp: Die Kontoeröffnung ist über das Videoident-Verfahren innerhalb von wenigen Minuten von zu Hause aus erledigt. Sofern möglichst schnell mit dem Handeln begonnen werden soll, ist Smartbroker entsprechend eine gute Wahl.

Kostenloses Depot
279 gebührenfreie ETFs im Sparplans verfügbar
Alle deutschen Börsenplätze

Weshalb ist das Online-Trading bei Trade Republic empfehlenswert?

Viele Anleger wählen ein Depot bei Trade Republic aus, da dort besonders faire Konditionen offeriert werden. Für den Handel mit ETFs ist, unabhängig vom zu investierenden Betrag, eine Gebühr in Höhe von 1 Euro zu zahlen. Insgesamt sind allerdings mehr als 1.300 ETFs und Aktien vorhanden, bei denen keine Abgabe anfällt. Sparpläne sind ausnahmslos kostenfrei und bereits ab einem Betrag von 25 Euro erhältlich.

Allerdings existieren auch Nachteile bei diesem Online-Broker. Es werden nämlich nur ETFs von iShares angeboten. Dennoch kann es sich aufgrund des umfangreichen Depotservices lohnen, mit Trade Republic zu handeln. Speziell für Einsteiger ist es von Vorteil, sich weder um eine Jahressteuerbescheinigung noch die Abführung von Steuern zu kümmern.

Personen, die sich für einen Account bei Trade Republic entscheiden, verwahren ihre Wertpapieranteile bei HSBC. Das Konto zur Verrechnung wird jedoch bei der Solaris Bank geführt.

Kostenlose Depotführung
Transaktionsgebühren von 1 Euro
Gratisaktie bei Kontoeröffnung

Weshalb ist das Online-Trading bei der Consorsbank empfehlenswert?

Online-Trading ist bei der Consorsbank innerhalb des ersten Jahres günstig möglich. Pro Trade zahlen Verbraucher lediglich 3,95 Euro zuzüglich Fremdgebühren von 0,25 % auf den betreffenden Geldbetrag. Die Gebühr für Käufe oder Verkäufe beträgt zwischen 9,95 und 69 Euro.

Nach Ablauf eines Jahres beläuft sich die normale Gebühr auf 4,95 Euro pro Trade, wobei die Fremdgebühr von 0,25 % sich nicht verändert. Auch die Mindest- und Maximalgebühren beim Online-Handel bleiben gleich.

Zurzeit sind über 290 ETF-Sparpläne kostenlos ausführbar, 50 weitere ohne eine Kaufgebühr erhältlich. Alle anderen Sparpläne erhalten Anleger für 1,5 % der Sparrate.

Günstiges Trading im ersten Jahr
Kostenlose Depotführung
Wichtigste Börsenplätze und Ordertypen

Weshalb ist das Online-Trading bei Comdirect empfehlenswert?

Bei Comdirect beträgt die Handelsgebühr 4,90 Euro. Zusätzlich zahlen Anleger 0,25 % vom Orderbetrag. Wie bei den meisten Online-Brokern auch, gibt es ebenfalls bei Comdirect eine Mindest- und Höchstgebühr. Es fallen pro kostenpflichtigem Trade mindestens 9,90 Euro an. Der maximale Betrag für eine Order liegt bei 59,90 Euro.

Insgesamt sind aktuell über 100 gratis Sparpläne vorhanden. Darüber hinaus finden sich auch Sparpläne, für welche Gebühren in Höhe von 1,5 % der Sparrate anfallen. Sofern Trades unregelmäßig ausgeführt werden, müssen Anleger beim Investieren in Wertpapiere mit weiteren Kosten rechnen, da nach Ablauf von 3 Jahren Depotabgaben entstehen, welche zur Zeit 1,95 Euro pro Monat betragen.

Tipp: Wer sich parallel für eine Kreditkarte oder ein Girokonto interessiert, erhält bei Eröffnung eines Online-Depots bei Comdirect beides kostenfrei.

Kostenlose Depotführung
mehr als 1.000 ETFs
auch Anlagen für kleine Vermögen

Weshalb ist das Online-Trading bei der DKB empfehlenswert?

Bei der DKB besteht die Möglichkeit, an einer inländischen Börse günstig Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen. Es fallen hierbei Ordergebühren von 10 Euro zuzüglich Fremdkosten an, welche für Anlagen bis zu 10.000 Euro gelten. Sofern höhere Beträge investiert werden, sind 25 Euro pro Orderausführung zu leisten. Bei einer Entscheidung zum Handel über Tradegate entfallen die Fremdkosten.

Für jede Sparplan-Ausführung erhebt die DKB eine Gebühr von 1,50 Euro. Außerbörsliche Käufe oder Verkäufe von Fonds kosten pauschal 25 Euro.

Tipp: Für Kinder und Jugendliche gibt es bei der DKB ein spezielles Depot. Es ermöglicht den Eltern eine langfristige Anlage von Vermögen für den Nachwuchs, zum Beispiel einen Fondssparplan.

Handel an allen deutschen Börsen
ETF-Sparplanaktion
breites Fonds- und Wertpapierangebot

Weshalb ist das Online-Trading bei Flatex empfehlenswert?

Bei Flatex gibt es viele Inklusivleistungen. Zu ihnen zählen neben kostenlosen Kontoauszügen auch die Erteilung von Limitorders. Zusätzlich kostenfrei sind die nachstehenden Leistungen:

  • Verwaltung von Dokumenten im Online-Archiv
  • Zahlungsverkehr und Überweisungen
  • Orderstreichungen und -änderungen sowie Anpassungen des Limits
  • Seminare im Internet

Der Aktienhandel ist bei Flatex die ersten 6 Monate für eine Fremdkostenpauschale von 2 EUR (zzgl. Spread und Zuwendungen) möglich. Überdies entfallen auf den Trade von 250 ETFs keine Ordergebühren. Unerheblich ist, ob der Anleger über den Desktop oder die App am Smartphone agiert. Letztere steht für die Betriebssysteme iOS und Android kostenfrei zur Verfügung.

Im Vergleich zu vielen anderen deutschen Brokern führt Flatex besonders viele Zertifikate. Weiterhin verfügt der Dienstleister über eine große Auswahl an Hebelprodukten, sodass sich für Investoren diverse Optionen bieten.

Seminare im Internet
Keine Konto- und Depotgebühren
Zahlungsverkehr und Überweisungen

Fazit zum Online Trading

Online Trading (5)Beim Online-Trading stehen privaten und geschäftlichen Anlegern zahlreiche Möglichkeiten offen. Zu den seriösen Online-Brokern zählen beispielhaft Flatex, Smartbroker, Consorsbank, Trade Republic, DKB und Comdirect. Diese Unternehmen bieten Trades auf unterschiedlichen Handelsplätzen innerhalb und außerhalb Deutschlands an. Auch außerbörsliche Geschäfte sind möglich und erweitern die Portfolio-Optionen für Investoren.

Es existieren verschiedene Plattformen, mithilfe derer ein Handel durchgeführt wird. Je nach Anbieter stehen Verbrauchern dabei unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung, um den Anlagebetrag bestmöglichst zu investieren. Broker nutzen häufig Metatrader, Tradesignal, Tradestation, Agenatrader oder auch Guidants, um erfolgreich agieren zu können. Um den passenden Online-Broker sowie eine gute Plattform zu finden, empfehlen wir einen Vergleich der unterschiedlichen Online-Händler im Internet. Dieser geht schnell vonstatten und ist kostenlos und unverbindlich. Als Resultat erhalten die Nutzer eine Übersicht über alle Anbieter, die zu ihrem individuellen Profil passen und helfen können, das eigene Vermögen renditestark anzulegen.

*) Dieser Artikel informiert über verschiedene Produkte, die teilweise mit Partner-Links hinterlegt wurden. Erfolgt eine Bestellung über einen solchen Link, erhalten wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert.