Hinweis*

ING LogoVon der ING gibts eine Visa-Kreditkarte gemeinsam mit einem Girokonto. Dieses ist seit Mai 2020 nicht mehr bedingungslos gebührenfrei. Nur Kunden, mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro oder alle, die noch nicht 28 Jahre alt sind, brauchen kein Kontoführungsentgelt zu zahlen. Unverändert sind die weiteren Leistungen der ING wie die weiterhin kostenlose Kreditkarte. Neu ist, dass alle Kreditkarten auf Debit-Kreditkarten umgestellt werden. Ob sich die ING-Kreditkarte unter diesen Bedingungen noch lohnt und wenn ja, für wen, verrät der folgende Text.

>>>Hier klicken und kostenlose ING Kreditkarte beantragen<<<


ING – Fakten und Zahlen

ING Kreditkarte vergleichenHinter der Marke ING verbirgt sich die größte Direktbank Deutschlands mit 9,3 Millionen Kunden (Stand: 2019), deren offizieller Name ING-DiBa AG lautet. Wer es schon immer wissen wollte: DiBa steht für Direktbank. Das Kreditinstitut ist ein Tochterunternehmen der niederländischen ING Groep und laut einer Umfrage des Wirtschaftsmagazins €uro die beliebteste Bank Deutschlands.

Sein Firmensitz befindet sich in Frankfurt am Main. Als Direktbank hat die ING keine Filialen, betreibt aber rund 1200 Geldautomaten. Im Privatkundengeschäft gehören Giro- und Tagesgeldkonten sowie Sofortkredite, Baufinanzierungen, Wertpapierhandel und Sparprodukte zum Portfolio der ING.

Wie funktioniert die Kreditkarte der ING?

Die Kreditkarte der ING ist ausschließlich zusammen mit einem Girokonto erhältlich. Dieses kann als Einzel-, Gemeinschafts- oder Studentenkonto geführt werden und war bislang gebührenfrei. Seit dem 1. Mai 2020 ist das ING-Girokonto lediglich für jene Kunden kostenlos, die entweder jünger als 28 Jahre alt sind oder einen Mindestgeldeingang von monatlich 700 Euro verzeichnen. Dieses Geld muss nicht in einem Betrag eingehen, die Summe zählt. Zulässig sind z. B. ...

  • ... Gehalt,
  • ... Einkommen aus Nebenjob,
  • ... Rente,
  • ... Kindergeld,
  • ... Unterhalt,
  • ... BAföG oder
  • ... Elterngeld.

Wertpapierumsätze, Gutschriften aus Rücklastschriften und eigene Überträge (z. B. vom ING-DiBa-Tagesgeldkonto oder Direkt-Depot) werden nicht als Geldeingänge gerechnet, Daueraufträge vom Konto eines anderen Kreditinstituts sind okay.

Für jeden Monat, in dem der Mindestgeldeingang nicht erreicht wird, bucht ING im Folgemonat 4,90 Euro Kontoführungsgebühr ab, die ING-Kreditkarte samt Maestro-Girokarte bleibt weiterhin gebührenfrei. Ein kostenloser Testzeitraum wie etwa bei der DKB wird momentan nicht angeboten.

Abrechnung

Wann Umsätze der ING-Kreditkarte abgebucht werden, hängt vom Typ der Zahlkarte ab. Die ING-Kreditkarte ist eine Debitkarte von Visa. Das heißt, es gibt keinen Verfügungsrahmen, der einen kostenlosen Sofortkredit erlaubt (anders als z. B. bei der Hanseatic Bank GenialCard) und die Karte ist untrennbar mit dem Girokonto verbunden, das als Abrechnungskonto fungiert. Die Höhe des darauf befindlichen Guthabens übernimmt die Rolle des Kreditkartenlimits. Wird mit der Visa Card ein Einkauf bezahlt, bucht die Bank den entsprechenden Betrag direkt ab. Zumindest in diesem Punkt gleichen die Kreditkarte und die Girokarte einander, die es beide kostenlos zum ING-Girokonto dazugibt.

ING-Kunden müssen sich also um nichts kümmern, die Abbuchung erfolgt automatisch. Es ist ratsam, seine Umsätze im Auge zu behalten und regelmäßig im Onlinebanking oder der App ING Banking to go seinen aktuellen Kontostand abzufragen. Wird das Konto überzogen und der Dispositionskredit beansprucht, müssen dafür aktuell 6,99 % p. a. Zinsen bezahlt werden.

Bezahlen in Geschäften

Apple Pay

Von der Abrechnung einmal abgesehen ist die ING-DiBa-Visakarte eine Kreditkarte wie jede andere und kann überall dort als Zahlungsmittel dienen, wo ein Aufkleber mit dem Visa-Logo eine Akzeptanzstelle markiert. Allein in Deutschland sind das rund einige Hunderttausend Geschäfte, Automaten oder Tankstellen. Sowohl die Kreditkarte als auch die Girokarte besitzen einen eingebauten NFC-Chip, dies ist an dem auf der Karte abgebildeten Wellensymbol zu erkennen. Das heißt, dass sie sich fürs kontaktlose Bezahlen an allen kompatiblen Lesegeräten eignen. Die Kreditkarte wird kurz dagegengehalten, bis ein akustisches Signal die erfolgreiche Transaktion verkündet. Zudem unterstützt die ING Apple Pay und Google Pay.

Google Pay

Damit können ihre Kunden mit einem geeigneten iPhone, Android-Smartphone oder einer Smartwatch mit iOS bzw. Android-Betriebssystem ebenfalls kontaktlos bezahlen, während die Kreditkarte sicher zu Hause bleibt. Kontaktlose Zahlungen mit Visa-Kreditkarten sind bis zu einem Betrag von 50 Euro ohne eine weitere Authentifizierung via PIN oder Unterschrift gestattet.

Bezahlen im Internet

Wer ab und an etwas im Internet bestellt, möchte seinen Einkauf verständlicherweise so sicher wie möglich bezahlen. Dafür eignen sich Kreditkarten besonders gut. Visa beispielsweise hat vor einiger Zeit das Verfahren Visa Secure eingeführt und damit den alten Sicherheitsstandard Verified by Visa abgelöst. Wird eine ING-Visakarte in einem teilnehmenden Onlineshop (erkennbar am Visa-Secure-Zeichen) zum Bezahlen eingesetzt, sind zunächst wie gewohnt die folgenden Daten einzugeben:

  • Name des Karteninhabers,
  • 16-stellige Kreditkartennummer,
  • Gültigkeitsdatum und
  • CVC-Nummer (das ist die dreistellige Zahl auf der Kartenrückseite).

Im Hintergrund wird nun die Transaktion geprüft. Meistens muss der Einkaufende nichts weiter tun. Unter Umständen ist es nötig, die Bezahlung in der App Banking to go oder mittels einer photoTAN zu bestätigen.

Geld abheben

Kunden der ING haben mehrere Möglichkeiten, Bargeld von ihrem Girokonto abzuheben:

  • mit der Girocard an einem von 1200 bankeigenen Geldautomaten in Deutschland und an der Kasse vieler Baumärkte, Drogerien oder Supermärkte ab einem Einkaufswert zwischen 5 und 20 Euro oder
  • mit der Debit-Kreditkarte an allen Geldautomaten auf der Welt mit Visa-Logo.

Der Mindestbetrag liegt bei 50 Euro. Eine geringere Summe wird ausgezahlt, wenn das Guthaben auf dem Girokonto weniger als 50 Euro beträgt oder die Kleinbetragsoption zum Preis von 10 Euro im Monat aktiviert wurde.

Ferner ist zu beachten, dass für Auszahlungen mit der ING-Kreditkarte ein Limit von höchstens 1000 Euro pro Tag und 4000 Euro pro Woche gilt. Wer ausnahmsweise mal mehr Geld benötigt, kann an einem ING-Geldautomaten bis zu 5000 Euro am Tag und maximal 10.000 Euro wöchentlich abheben. Dafür ist zunächst eine Anpassung des Kartenlimits im Onlinebanking unter Service > Karten nötig. Wer sehr große Summen an Bargeld zwischen 5000 und 25.000 Euro benötigt, muss dies telefonisch drei Tage im Voraus ankündigen und kann sein Geld dann in einer Filiale der ReiseBank AG abholen.

Geld einzahlen

Die Einzahlung von Bargeld aufs Girokonto ist bei Direktbanken meistens teuer oder kompliziert. Nicht so bei der ING, die dafür gleich mehrere Optionen anbietet:

  • kostenlos mit der Girocard an allen ING-Geldautomaten mit Einzahlfunktion
  • kostenlos bei der ReiseBank AG (Beträge zwischen 1000 und 25.000 Euro)
  • kostenpflichtig bei allen anderen Banken (z. B. Commerzbank: 2 %, mind. 15 Euro)

Wie teuer ist die ING-Kreditkarte?

Kreditkarte und Girokarte, die es zum ING-Girokonto dazugibt, sind im Preisverzeichnis weiterhin als gebührenfrei aufgeführt. Wer den Mindestgeldeingang von 700 Euro nicht erreicht, zahlt fürs Konto für jeden betreffenden Monat 4,90 Euro. Dieses Entgelt wird jeweils im nächsten Monat abgebucht.

Die wichtigsten Gebühren, die durch die Nutzung der Visa Card oder Girokarte entstehen können, stehen ind der nachfolgenden Tabelle.

  Visa-Debitkarte Maestro-Karte
Bargeldauszahlung in Deutschland kostenlos (mind. 50 €) kostenlos an Automaten der ING und bei teilnehmenden Einzelhändlern
Bargeldauszahlung in Euro-Ländern kostenlos (mind. 50 €) 5 €
Bargeldauszahlung in Ländern mit anderer Währung 1,75 % des Betrags 5 €
Bargeldeinzahlung - kostenlos (an ING-Automaten mit Einzahlfunktion)
Bezahlen in Deutschland und Euro-Ländern kostenlos kostenlos
Bezahlen in Ländern mit anderer Währung 1,75 % des Betrags 1,75 % des Betrags

(Ausnahme: kostenlos in schwedischen Kronen und rumänischen Leu)

Beim Geldabheben mit der ING-Kreditkarte im Ausland ist zu erwähnen, dass in einigen Ländern die Betreiber von Geldautomaten ein separates Entgelt erheben. Dies ist z. B. in Kanada oder Thailand üblich. Auf dessen Höhe hat die Bank keinen Einfluss und erstattet es ihren Kunden nicht.


Für wen lohnt sich die ING-Kreditkarte?

ING Kreditkarte beantragenAlle, die vorhaben, ihr neues ING-Girokonto als Gehaltskonto zu nutzen (oder dies bereits tun), profitieren weiterhin von der kostenlosen Kreditkarte. Zumindest dann, wenn sie damit vorwiegend Beträge in Euro begleichen und keinen Wert auf einen umfassenden Kreditrahmen mit zinsfreiem Zahlungsziel legen. Manche Nutzer finden Letzteres sogar vorteilhaft, weil sie durch die direkte Abbuchung ihre Finanzen besser im Blick haben und nicht in Gefahr laufen, mehr Geld auszugeben, als sie eigentlich haben.

Selbst bei kürzeren Reisen in Länder mit anderen Währungen lässt sich das Auslandseinsatzentgelt sicher noch verschmerzen. Wer beispielsweise in Dänemark 1000 Euro in dänischen Kronen aus dem Automaten zieht, bezahlt eine Gebühr von 17,50 Euro. Interessanterweise ist das Bezahlen in Schweden und Rumänien mit der Girokarte gebührenfrei. Wer in eines dieser Länder fährt, sollte daher unbedingt die Maestro-Karte einstecken. Insbesondere in Schweden ist das bargeldlose Bezahlen viel tiefer im Alltag verankert als in Deutschland und wer, wann immer es geht, die Girokarte an der Kasse zückt, minimiert die Notwendigkeit eines Besuchs beim Geldautomaten.

Kunden, die das Konto der ING (weiterhin) als Zweitkonto nutzen möchten, sollten für einen regelmäßigen Geldeingang etwa in Form eines Dauerauftrags sorgen, um keine Kontoführungsgebühren zahlen zu müssen. Das Geld darf nicht von einem bankeigenen Konto stammen, etwa vom ING-DiBa-Tagesgeldkonto.


Wann wird die Kreditkarte und wann die Maestro-Karte eingesetzt?

Insbesondere Neukunden, die eben ihr erstes Girokonto bei der ING eröffnet haben, fragen sich möglicherweise, welche der beiden Karten sie für welchen Zweck verwenden sollten. Diese Frage soll nun geklärt werden.

Die Girokarte mit dem Maestro-Logo dient zum Geldabheben in Supermärkten und an allen ING-Geldautomaten. Außerdem wird sie in Deutschland und allen Ländern des EWR mit Euro-Währung in Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert, die beispielsweise keine Kreditkarten annehmen. Weiterhin besitzt sie die Geldkartenfunktion, um kleine Beträge an Park- oder Ticketautomaten passend zu begleichen.

Im Gegensatz dazu kann mit der Debit-Visakarte an allen Geldautomaten mit Visa-Logo Bargeld ausgezahlt werden. Zudem dient die Kreditkarte als sicheres Zahlungsmittel bei allen teilnehmenden Händlern, Bestellungen im Internet und beim kontaktlosen mobilen Bezahlen mit Google Pay oder Apple Pay. Solange die Visa-Kreditkarte der ING in einem Land des EWR verwendet wird, in dem die Währung ebenfalls Euro ist, sind mit ihr sämtliche Verfügungen kostenlos. Lediglich außerhalb der Eurozone sollten das Auslandseinsatzentgelt und – bei Bargeldauszahlungen – die Mindestsumme von 50 Euro in der entsprechenden Währung eingeplant werden.


Weitere Infos zur ING-Kreditkarte

Girokonto und Bankkarten der ING werden online im Internetbanking verwaltet, in das sich Kunden auf der Webseite der Bank einloggen können. Außerdem stellt ihnen die ING eine kostenlose App namens ING Banking to go zur Verfügung, die im App-Store oder auf Google Play zum Download bereitsteht. Diese verfügt über die folgenden Funktionen:

  • Log-in mit Geheimzahl, Fingerabdruck oder Gesichtserkennung,
  • aktueller Stand aller ING-Konten und -Rahmenkredite,
  • Benachrichtigung über alle Kontobewegungen in Echtzeit,
  • Fotoüberweisungen,
  • Sperren von Kreditkarte und Girokarte,
  • Geldautomatensuche,
  • Freigabe von Überweisungen mit mobilePIN oder Biometrie,
  • Vergabe einer Wunsch-PIN für Visakarte,
  • Aktivierung der Kreditkarte für Apple Pay oder Google Pay sowie
  • Empfang aller wichtigen Dokumente in der Post-Box.

ING-Onlinebanking

Weitere Funktionen, die bislang nur im Internetbanking der ING nutzbar sind, umfassen beispielsweise eine Analyse und Kategorisierung aller monatlichen Ausgaben oder die Einrichtung persönlicher Budgets. Beide Dienste sollen Kunden dabei helfen, ihre Finanzen besser zu planen. Außerdem zeigt die Onlinekontoverwaltung alle Lastschriften und Daueraufträge der nächsten 35 Tage an (z. B. Miete oder DSL-Rechnung). Ferner hat die ING mit Kleingeld-Sparen interessante Methode gefunden, mit der ihre Kunden bei jedem Einkauf ein bisschen Geld auf die hohe Kante legen können. Dabei wird bei jeder Kartenzahlung im Internet oder Handel die Rechnungssumme wahlweise auf den nächsten vollen Euro oder die nächsten fünf Euro aufgerundet und der Differenzbetrag dem kostenlosen Tagesgeldkonto der ING, dem Extra-Konto, gutgeschrieben. So wandert mit jedem Einkauf ein bisschen Geld ins Sparschwein und wächst dort allmählich zu einem hübschen Sümmchen an. Um zu verhindern, dass der Kontostand ins Minus rutscht, ist Kleingeld-Sparen bei einem Guthaben unter 20 Euro deaktiviert.

ING-Visa-Card sperren

Wer seine Kreditkarte oder Girokarte plötzlich nicht mehr finden kann, sie vom Geldautomaten verschluckt oder ganz sicher gestohlen wurde, sollte die Karte in dem Moment gesperrt werden, indem ihr Verlust bemerkt wird. Dafür stehen den Kunden der ING mehrere Möglichkeiten offen:

  • in der Banking-App,
  • im Internetbanking unter Service > Kartenverwaltung oder
  • Anruf bei der Hotline 069/34 22 24.

Für die letztgenannte Variante wird neben dem Namen des Kontoinhabers die IBAN des Girokontos benötigt. Sollte die Girokarte später wieder auftauchen, kann sie unter anderem in der App unproblematisch entsperrt werden. Mit der Visa Card geht das nicht, Kunden erhalten nach deren Sperre automatisch eine neue Karte.

Sollte die Debit-Kreditkarte gestohlen worden sein, ist zudem Strafanzeige gegen unbekannt bei der Polizei zu erstatten. Anschließend benötigt die ING eine Kopie der Anzeige inklusive der Vorgangsnummer. Falls bereits ein Schaden entstanden ist und der Karteninhaber sich nicht grob fahrlässig verhalten hat, muss er lediglich einen Selbstbehalt von 50 Euro tragen, den Rest erstattet die ING. Falls sich Betrüger ins Internetbanking oder die Banking-to-go-App gehackt und Geld entwendet haben, kommt die Bank sogar für den gesamten Schaden auf.

ING-Kreditkarte beantragen

Da die ING als Direktbank keine Filialen unterhält, kann das Girokonto mit kostenloser Visakarte ausschließlich online beantragt werden. Das können alle Personen tun, die das Konto ausschließlich privat nutzen wollen und die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Volljährigkeit,
  • Wohnsitz und Arbeitsplatz in Deutschland,
  • regelmäßiges Einkommen und
  • gute Bonität.

Freiberufler dürfen das Girokonto eröffnen, Gewerbetreibende nicht. Bei einem Gemeinschaftskonto müssen zudem beide Partner unter demselben Erstwohnsitz gemeldet sein.

Vom Ausfüllen des Antrags bis zum einsatzbereiten Girokonto vergeht etwa eine Woche. Der gesamte Prozess findet auf Wunsch komplett online statt, da die ING die Legitimation mit Videoident anbietet. Wer seinen Ausweis nicht in eine Kamera halten möchte, kann weiterhin seine Identität bei einer Postfiliale nachweisen.

Fällt die Prüfung positiv aus, erhält der Neukunde seine IBAN und alle wichtigen Unterlagen in einer verschlüsselten E-Mail. Des Weiteren erreichen ihn drei Briefe, die seine beiden Bankkarten und die Geheimzahl der Girokarte enthalten. Und was ist mit der PIN für die Visa Card? Die legt er im Internetbanking nach eigenem Belieben fest.


Fazit zur ING Kreditkarte

Das Girokonto der ING mit seiner kostenlosen Kreditkarte erfreute sich langer Zeit ungeschlagener Beliebtheit. Dem versetzen die neuen Konditionen einen Dämpfer, denn seit Mai 2020 ist das Girokonto für jene Kontoinhaber gebührenfrei, die noch nicht 28 Jahre alt sind oder einen Geldeingang von mindestens 700 Euro im Monat haben. Wer diese Bedingungen erfüllt, erhält weiterhin ein hervorragendes Konto mit vielen Extras und einer Debit-Kreditkarte, die zumindest in Deutschland und allen anderen Euro-Ländern keine zusätzlichen Kosten fürs Bargeldabheben oder Bezahlen verursacht.

*) Dieser Artikel informiert über verschiedene Produkte, die teilweise mit Partner-Links hinterlegt wurden. Erfolgt eine Bestellung über einen solchen Link, erhalten wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert.