Hanseatic Bank LogoBis zum 2. September 2019 kannte die Hanseatic GenialCard kaum jemand. Dann schaffte die Hanseatic Bank sämtliche Auslandsgebühren ab und katapultierte die kostenlose Kreditkarte damit an die Spitze der Kreditkartenvergleiche. Manche Stimmen behaupten sogar, es handle sich um eine der besten Kreditkarten ohne Girokonto, die momentan in Deutschland zu haben ist. Ob das stimmt oder die Sache doch einen Haken hat, verrät dieser Text.

>>>Hier klicken und kostenlose Hanseatic Kreditkarte beantragen<<<

Fakten zur Hanseatic Bank

Hanseatic Bank TÜV Auszeichnung Sehr GutHanseatic Kreditkarte beantragenDie Hanseatic Bank ist eine in Hamburg ansässige Privatbank, die 1969 von Werner Otto (ja, der mit dem Ottoversand) gegründet wurde. Seit 2005 gehört sie zu 75 % zur französischen Großbank Société Générale, die restlichen Anteile befinden sich weiterhin in Händen der Otto Group.

Konsumentenkredite in Form von Kreditkarten und Darlehen sind einer von vier Geschäftsbereichen der Hanseatic Bank. Ihr Kundenservice wurde 2019 bereits zum siebten Mal in Folge mit „Sehr gut“ bewertet.

Das ist wichtig, denn das Kreditinstitut besitzt nämlich nur neun Filialen und ein Großteil des Kundenkontakts wird mittlerweile online abgewickelt. Dringende Fragen können übrigens während der Geschäftszeiten der Bank im Livechat auf der Website geklärt werden.


Welche Kreditkarten bietet die Hanseatic Bank an?

Apple PayMomentan gibt die Hanseatic Bank zwei Visa-Kreditkarten aus. Dabei handelt es sich um eine Classic- und eine goldene Kreditkarte, beides Revolving Cards. Das heißt, sie sind mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet, über alle Umsätze erhält der Kreditkarteninhaber jeden Monat eine Rechnung. Außerdem sind diese Kreditkarten ohne ein Girokonto bei der Hanseatic Bank erhältlich. Zu den weiteren Gemeinsamkeiten zählen:

  • Beträge bis 50 Euro mit Visa PayWave oder Apple Pay kontaktlos und ohne PIN/Unterschrift bezahlen,
  • sicher im Internet einkaufen dank Visa Secure,
  • Antragsprozess komplett online möglich,
  • kein Kontowechsel nötig,
  • umfangreiches Vorteilsprogramm sowie
  • 5 % Rabatt für Reisebuchungen über den Hanseatic-Partner Urlaubsplus.de.

Im Folgenden werden beide Kreditkarten miteinander verglichen.

hanseatic kreditkarteDie GenialCard ist eine Standard-Visakarte und gehört zur Kategorie der kostenlosen Kreditkarten, da die Hanseatic Bank dauerhaft keine Jahresgebühr für sie erhebt. Eine weitere Partnerkarte ist ebenfalls kostenfrei erhältlich. Zudem können ihre Besitzer damit weltweit gebührenfrei Geld am Automaten abheben. Davon sind allerdings sogenannte Fremdgebühren ausgenommen, die Betreiber von Geldautomaten in einigen Ländern erheben, darunter Panama, Thailand oder Kanada. Solche Entgelte erstattet inzwischen keine Bank mehr. Ebenso ist die Nutzung der Kreditkarte zum Bezahlen in Geschäften oder online unabhängig von Land und Währung kostenlos.

Der anfängliche Kreditrahmen liegt für Neukunden bei höchstens 2500 Euro. Wie hoch er genau ist, hängt von ihrer Bonität ab, denn jeder Kreditkartenantrag geht mit einer Abfrage der Schufa-Daten einher. Nach einigen Monaten aktiver Nutzung ist es möglich, per Post, E-Mail oder Fax eine Erweiterung des Limits zu beantragen. Dazu verlangt sie die Vorlage eines aktuellen Gehaltsnachweises.

Neukunden der Hanseatic Bank zahlen während der ersten drei Monate nach Erhalt ihrer GenialCard keine Zinsen, sofern sie ihre Umsätze in Raten erstatten. Nach Ablauf dieser Frist entstehen durch Inanspruchnahme der Teilrückzahlungsoption 13,60 % effektive Jahreszinsen. Um diese zu vermeiden, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • automatischer Ausgleich des Gesamtsaldos durch Lastschrifteinzug vom Referenzkonto oder
  • manueller Ausgleich durch Überweisung.

Hierbei ist zu beachten, dass die Hanseatic-Bank-Kreditkarten nicht im Guthaben geführt werden können.

Hanseaktic Kreditkarte GoldCardIm Gegensatz dazu ist die GoldCard nur im ersten Jahr gratis, anschließend kostet sie 35 Euro. Allerdings erstattet die Bank jenen Kunden diese Gebühr, die mit ihrer Kreditkarte einen Jahresumsatz über 3000 Euro erzielen. Partnerkarten sind gegen 25 Euro pro Jahr zu haben. Neukunden erhalten ein anfängliches Limit von bis zu 3500 Euro, dessen Erhöhung sie nach einigen Monaten der aktiven Nutzung beantragen dürfen. Dieser Verfügungsrahmen gilt für die Haupt- und Partnerkarten gemeinsam. Zur Rückzahlung bucht die Hanseatic Bank einen Teil des Kartensaldos oder auf Wunsch bis zu 100 % der Umsätze vom Girokonto des Karteninhabers ab. Bei Nutzung der Teilrückzahlung erhebt das Geldinstitut derzeit effektive Jahreszinsen in Höhe von 18,79 %.

Mit der GoldCard fallen nur innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) keine Gebühren auf Verfügungen in Fremdwährungen an. Beispielsweise können mit ihr in Schweden kostenlos Schwedische Kronen abgehoben werden. Umsätze außerhalb des EWR und in anderen Währungen kosten 2 % des verfügten Betrags.

Inhaber der goldenen Kreditkarte der Hansabank und ihre mitreisenden Familienangehörigen kommen in den Genuss umfangreicher Versicherungsleistungen für Urlaubsreisen mit einer Länge von maximal 62 Tagen. Das Paket umfasst Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Reisegepäck- sowie Flug- und Gepäckverspätungsversicherung und eine Auslandskrankenversicherung. Letztere gilt unabhängig vom Einsatz der GoldCard. Um die anderen Leistungen in Anspruch nehmen zu dürfen, muss die Reise vollständig (Gepäckversicherung) oder zu mindestens 50 % (Reiserücktritt- und Reiseabbruchversicherung) mit der goldenen Visakarte der Hanseatic Bank bezahlt worden sein.

Zusätzlich ist eine Smartphone-Versicherung enthalten, die das Mobiltelefon des Karteninhabers gegen Diebstahl und Beschädigung absichert. Während des gemeinsamen Urlaubs im Ausland erweitert sich der Versicherungsschutz auf die Smartphones von Ehepartner und Kindern.


Wie funktioniert die Rückzahlung bei den Hanseatic-Bank-Kreditkarten?

Mit ihrer Hanseatic-Kreditkarte können Verbraucher einen unkomplizierten Sofortkredit nutzen, dessen Höhe ihrem Verfügungsrahmen entspricht. Wenn sie damit zum Beispiel ihren Einkauf im Supermarkt bezahlen, geht die Hanseatic Bank in Vorkasse und überweist den entsprechenden Betrag an das Kreditinstitut des Geschäfts. Zum 25. eines jeden Monats fasst die Hanseatic Bank alle Transaktionen in der Kreditkartenabrechnung zusammen, die im Onlinebanking oder auf Wunsch per Post bereitgestellt wird. Und wann wird abgebucht? Die Hanseatic Bank zieht den entsprechenden Betrag stets am letzten Arbeitstag des Monats ein. Dafür benötigt sie ein SEPA-Lastschriftmandat.

Bei jeder neuen GenialCard oder GoldCard ist die Teilrückzahlung des Kartensaldos als Standard voreingestellt. Hierbei wird nicht der gesamte Rechnungsbetrag vom hinterlegten Girokonto abgebucht, sondern 3 % oder mind. 20 Euro davon. Im Onlinebanking kann dieser Prozentsatz auf bis zu 100 % der getätigten Umsätze angehoben werden. Dann zieht die Bank jeden Monat automatisch den gesamten Rechnungsbetrag ein und der Karteninhaber muss lediglich Sorge tragen, dass sich zu diesem Zeitpunkt ausreichend Guthaben auf seinem Girokonto befindet. Glücklicherweise kann er sämtliche Transaktionen jederzeit im Onlinebanking des Geldinstituts oder der App Hanseatic Bank Mobile einsehen.


Was kosten die Kreditkarten der Hanseatic Bank?

Mit der GenialCard gibt die Privatbank aus Hamburg eine bedingungslos kostenlose Visakarte heraus und die GoldCard ist ebenfalls – zumindest im ersten Nutzungsjahr und bei einem Umsatz über 3000 Euro – frei von einer Jahresgebühr. Umsonst sind beide Kreditkarten jedoch nicht, da für bestimmte Leistungen Entgelte anfallen können. Sie sind in der unten stehenden Tabelle aufgelistet.

 Hanseatic GenialCardHanseatic GoldCard
Jahresgebühr0 €0 € im 1. Jahr,

ab dem 2. Jahr 35 €

Partnerkarte0 €25 €
Geld abheben0 € weltweit0 € weltweit
Bezahlen0 € weltweit0 € weltweit
Auslandseinsatzentgelt0 €0 € (Fremdwährung im EWR)

2 % (Fremdwährung außerhalb EWR)

Jährlicher Zinssatz bei Teilrückzahlung (veränderlich)Sollzins: 12,82 %

eff. Jahreszins: 13,60 %

Sollzins: 12,82 %

eff. Jahreszins: 18,79 %

Kreditkartenabrechnung0 € (Bereitstellung im Onlinebanking)

1 € pro Brief (zusätzlicher Postversand)

0 € (Bereitstellung im Onlinebanking)

1 € pro Brief (zusätzlicher Postversand)

 

Damit eignet sich vor allem die GenialCard besonders gut für Vielreisende, da mit ihr sämtliche Umsätze und Bargeldauszahlungen kostenlos sind, egal, in welcher Währung sie erfolgen. Wer dennoch in den Genuss des Reiseversicherungspakets kommen möchte, kann dieses dazubuchen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Das Paket SicherReise Basic enthält zum Preis von 1,70 Euro pro Monat ausschließlich die Auslandskrankenversicherung, im Paket SicherReise Premium sind zusätzlich die oben genannten Leistungen – mit Ausnahme des Smartphone-Schutzes – enthalten. Dieses kostet 5 Euro pro Monat. Die Prämien werden monatlich aus dem Verfügungsrahmen der Kreditkarte bezahlt. Voraussetzung zum Abschluss dieser oder einer anderen freiwilligen Zusatzversicherung ist der Besitz einer Hanseatic-Kreditkarte.


An welchen Geldautomaten kann man mit der Kreditkarte der Hanseatic Bank Geld abheben?

Beide Kreditkarten der Hanseatic Bank sind Visakarten. Damit erhalten ihre Inhaber an jedem Geldautomaten auf der Welt Bargeld, der das Logo der Kreditkartengesellschaft Visa trägt. Wer wissen möchte, wo sich der nächste Automat in seiner Nähe befindet, kann dazu den Global ATM Locator nutzen. Ferner können Hanseatic-Kunden an Bankschaltern gebührenpflichtig Geld abheben, die Kosten legt das betreffende Kreditinstitut fest.

Manche ausländischen Geldautomaten in Nicht-Euro-Ländern bieten eine sogenannte Sofortumrechnung an. Dabei zahlen sie das Geld in der lokalen Währung aus, belasten das Kreditkartenkonto aber in Euro. Das klingt verlockend, ist es aber nicht, weil dabei der Wechselkurs sehr schlecht ist. Aus diesem Grund ist dieser Service möglichst abzulehnen. Mit Hanseatic-Kreditkarten getätigte Umsätze in fremden Währungen werden zu den Kursen von Visa umgerechnet.

Zudem ist zu beachten, dass mit der GenialCard und der GoldCard pro Tag höchstens 500 Euro abgehoben werden können. Des Weiteren sind Interneteinkäufe auf 3000 Euro und alle anderen Verfügungen auf 10.000 Euro am Tag limitiert.


Wer kann eine Kreditkarte bei der Hanseatic Bank beantragen?

Insbesondere die GenialCard eignet sich vorzüglich für Personen, die mit ihrem Girokonto bei einer Filialbank zufrieden sind und nun nach einer kostenlosen Kreditkarte suchen, die sie beispielsweise mit in den nächsten Urlaub nehmen. Die GoldCard richtet sich ebenso an Vielreisende, die sich vor allem innerhalb des EWR aufhalten. Zur erfolgreichen Beantragung der Hanseatic-Bank-Kreditkarten müssen ferner diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Girokonto bei einer beliebigen Bank in Deutschland,
  • Volljährigkeit,
  • fester Wohnsitz in Deutschland,
  • regelmäßiges Einkommen und
  • ausreichende Bonität.

Die Beantragung beider Kreditkarten ist komplett online möglich. Zunächst öffnen Interessierte das Antragsformular der Hanseatic Bank GenialCard oder GoldCard und tragen darin ihre Personendaten ein. Außerdem müssen sie Angaben zu ihrem Beruf und Einkommen machen und die Daten ihres Girokontos, das als Abrechnungskonto dienen soll, hinterlegen. Wer sich das Tippen sparen will und beim Anbieter Verimi registriert ist, kann seine persönlichen Daten automatisch ausfüllen lassen und vermeidet so mögliche Tippfehler.

Anschließend erhalten alle Antragsteller umgehend die Nachricht, ob sie die Hanseatic-Kreditkarte bekommen oder nicht. Bei positivem Entscheid folgt die Legitimation, wahlweise per Postident oder Videoident. Wer sich für die zweite Variante entscheidet, benötigt einen gültigen Ausweis und ein internetfähiges Endgerät mit Kamera. Die Authentifizierung kann täglich zwischen 7 und 22 Uhr stattfinden. Der Antragsteller führt dazu ein kurzes Video-Telefonat mit einem Angestellten des Dienstleisters webID, der ihn durch den Vorgang führt und seinen Ausweis prüft. Zum Schluss erhält er via SMS eine TAN, die in ein spezielles Feld einzugeben ist. Damit ist die Legitimation beendet, und zwar ebenso rechtsgültig wie die eigenhändige Unterschrift.

Nach vollendeter Legitimation prüft die Hanseatic Bank alle Unterlagen und schickt dann ihrem neuesten Kunden seine Kreditkarte sowie die dazugehörige Geheimzahl per Post zu. Die Kreditkarte ist sofort einsatzbereit, allerdings ist es ratsam, noch vor dem ersten Umsatz den Ausgleich von 100 % des Kartensaldos zu beantragen.


Die Hanseatic-Bank-Kreditkarten im Alltag

Kreditkarten gelten als sicheres Zahlungsmittel bei Einkäufen im Internet und die GenialCard der Hanseatic Bank macht da keine Ausnahme. Onlinetransaktionen erfolgen mit ihr dank des Verfahrens Visa Secure (hieß früher Verified by Visa) ohne die Gefahr eines Datenklaus. Seit dem 9. März 2020 sind alle Hanseatic-Kreditkarten automatisch für dieses Verfahren registriert und werden bei teilnehmenden Händlern akzeptiert. Es wird eine gültige Handynummer benötigt, an die während des Bezahlvorgangs ein Einmalpasswort geschickt wird. Dessen Eingabe gibt die Transaktion frei.

Wer ein solches Passwort erhält und gerade nicht eine Internetbestellung aufgibt, sollte umgehend seine Hanseatic-GenialCard oder -GoldCard sperren und mit der Bank Kontakt aufnehmen. Das ist nötig, wenn die Kreditkarte verloren geht oder gestohlen wird, und geht so:

  • Notfall-Sperre in der App Hanseatic Bank Mobile aktivieren oder
  • Anruf bei der Hanseatic-Servicenummer 040 – 600 096.

Der zentralen Sperrnotruf 116 116 gilt nicht für Hanseatic-Kreditkarten.

Falls die Karte möglicherweise von einem Dieb entwendet wurde, sollte sie erst gesperrt und dann Anzeige gegen unbekannt bei der Polizei erstattet werden. Sobald das Kreditinstitut über den Verlust der Kreditkarte informiert ist, übernimmt es den durch Kartenmissbrauch entstandenen Schaden unabhängig von dessen Höhe. Kunden der Hanseatic Bank zahlen einen Selbstbehalt von 50 Euro.

Die Banking-App der Hanseatic Bank gibt es im App Store und bei Google Play. Sie ist kostenlos und verfügt neben der Kartensperre noch über weitere Funktionen. Beispielsweise können darin die Rückzahlungen verwaltet und alle aktuellen Umsätze angezeigt werden. Die Log-in Daten sind dieselben wie fürs Onlinebanking, eine separate Anmeldung ist nicht nötig. Wer ein Smartphone mit Fingerabdruckscanner oder Gesichtserkennung nutzt, kann sich mit biometrischen Daten in der App einloggen.


Fazit zur Hanseatic Kreditkarte

Mit der GenialCard und der GoldCard hat die Hanseatic Bank zwei interessante Kreditkarten im Angebot, die durch ihre günstigen Konditionen und verschiedene Extras bestechen. Insbesondere die GenialCard gilt als hervorragende Reisekreditkarte, da mit ihr weltweites kostenloses Bargeldabheben und Bezahlen möglich ist. Beide Kreditkarten sind ohne zusätzliches Girokonto erhältlich, damit eignen sie sich ideal für alle, die ihr Konto behalten wollen. Die Antragstellung ist unkompliziert online möglich, hierbei ist zu empfehlen, vor der ersten Verwendung die automatische Rückzahlung des Gesamtbetrags zu aktivieren.