DKB Kreditkarte bestellenDie kostenlose Kreditkarte der Deutschen Kredit Bank (DKB) wurde von Reisebloggern so vehement als beste Auslandskreditkarte beworben, dass sie mittlerweile jeder kennen dürfte.

Doch wird sie diese Ruf noch gerecht?

Dieser Ratgeber enthält alle Informationen zur vielleicht beliebtesten Visakarte Deutschlands vom Leistungsumfang bis hin zu Tipps für die erfolgreiche Beantragung.

>>>Hier klicken und kostenlose DKB Kreditkarte beantragen<<<


Was zeichnet die DKB-Kreditkarte aus?

Dauerhaft gebührenfrei

Die Kreditkarte der DKB ist gemeinsam mit einem Girokonto erhältlich. Beide Bankprodukte sind komplett kostenlos, da weder Jahres- noch Kontoführungsgebühren anfallen. Das gilt ebenso für die mitgelieferte Visacard. Versteckte Kosten sucht man im Preis-Leistungsverzeichnis vergeblich.

Kostenlos bezahlen und Geld abheben

Die DKB wirbt damit, dass ihre Visacard überall auf dem Globus kostenlos verwendet werden kann. Dieser Punkt stimmt unter Einschränkungen. Denn ausschließlich für Kunden, die den Aktivkundenstatus besitzen, ist die Verwendung der DKB-Visakarte weltweit gebührenfrei möglich. Zu dieser Gruppe zählen alle, die einen monatlichen Geldeingang von 700 Euro oder mehr auf ihrem DKB-Cash-Konto zu verzeichnen haben sowie Neukunden während der ersten zwölf Monate ab Antragstellung. Alle anderen Kunden können ihre Kreditkarte zumindest für Euro-Transaktionen kostenlos nutzen. Wer lediglich ins europäische Ausland reisen möchte, kann die DKB-Visacard bedenkenlos mitnehmen, ohne dass Entgelte die Urlaubskasse aufzehren.

Sicheres Zahlungsmittel im Internet

Wer häufig in Onlineshops bestellt, macht sich möglicherweise Sorgen darüber, dass Betrüger seine Kreditkartendaten ausspähen könnten. Diese Bedenken sind zumindest dann unberechtigt, wenn die Einkäufe mit der DKB-Kreditkarte bezahlt werden und der betreffende Onlineshop den Bezahlvorgang mit dem 3D-Secureverfahren Visa Secure absichert. Hierfür bestätigen sie die Transaktion in der DKB-Banking-App. Wer kein Smartphone besitzt, benötigt zumindest ein Mobiltelefon, um eine smsTAN zu empfangen und durch deren Eingabe zu bestätigen, dass er der Karteninhaber ist, der den Einkauf tätigt.

Zinsfreier Kredit

Besitzer einer DKB-Kreditkarte können innerhalb eines bestimmten Kreditrahmens, der von ihrer Bonität abhängt, nach Belieben Geld abheben oder Ausgaben tätigen. Da alle Umsätze lediglich einmal im Monat abgerechnet werden, handelt es sich im Grunde um ein zinsloses Kurzdarlehen. Dieser unkomplizierte Vorschuss der Bank erweist sich besonders in plötzlichen finanziellen Engpässen als nützlich. Allerdings sollten sie den Stand ihres Girokontos im Blick behalten, damit dieses beim automatischen Ausgleich der Visacard nicht ins Minus rutscht – denn in dem Fall müssen Dispositionszinsen bezahlt werden.

Kontaktlos bezahlen

Inzwischen besitzen alle von der DKB ausgegebenen Visakarten einen integrierten NFC-Chip, der das kontaktlose Bezahlen an allen Lesegeräten gestattet, die diese Bezahlweise unterstützen. Auf diese Weise können Beträge bis 50 Euro mit der Kreditkarte oder Girocard beglichen werden, ohne dass die Eingabe der PIN oder eine Unterschrift erforderlich ist.

Außerdem unterstützt die DKB sowohl Apple Pay als auch Google Pay, beides Zahlanbieter, die ebenfalls kontaktlose Transaktionen an der Kasse aller teilnehmenden Einzelhändler unterstützen. In dem Fall wird ein NFC-fähiges Endgerät benötigt, beispielsweise ein Smartphone oder eine Smartwatch. DKB-Kunden, die mit Apple Pay oder Google Pay bezahlen, müssen keine PIN eingeben.

DKB-Kreditkarte als Prepaidkarte nutzen

Wer sich nicht zutraut, mit einer echten Kreditkarte umgehen zu können, kann seine DKB-Visacard mit wenigen Klicks in eine kostenlose Prepaid-Kreditkarte umwandeln. Dazu wird im Onlinebanking das Menü „Service“ geöffnet und dort „Kreditkartenlimit“ ausgewählt. Im Folgenden kann beantragt werden, den Verfügungsrahmen auf null zu setzen und dadurch zu deaktivieren. Jetzt kann mit der Kreditkarte ausschließlich über darauf befindliches Guthaben verfügt werden. Die Aufladung erfolgt übers verknüpfte Girokonto, Überweisungen aufs Girokonto werden an Bankarbeitstagen zwischen 7 und 18 Uhr taggleich gebucht.


Vorzüge für Aktivkunden

DKB Kreditkarte vergleichenSeit 2017 teilt die DKB ihre Kunden in Standard- und Aktivkunden ein. Zur zweiten Gruppe gehören alle mit einem monatlichen Geldeingang von 700 Euro oder mehr. Der Ursprung des Geldes ist egal, es muss sich nicht explizit um das Gehalt handeln und die benötigte Summe kann auch in mehreren Beträgen eingehen. Außerdem dürfen Ne

ukunden während der ersten zwölf Monate nach Kontoeröffnung alle Leistungen des Aktivkundenstatus ausprobieren. Entscheiden sie sich anschließend dazu, das Konto nicht aktiv zu nutzen, bleibt es weiterhin kostenlos. Aktivkunden jedoch kommen in den Genuss der folgenden Vorteile:

  • mit DKB-Visacard weltweit kostenlos bezahlen und Geld abheben,
  • Guthaben auf der Kreditkarte wird mit 0,01 % verzinst,
  • niedrigerer Dispo-Zins beim Girokonto (6,74 statt 7,34 %),
  • Zinsvorteil von 0,2 Prozentpunkten bei Abschluss eines DKB-Privatdarlehens,
  • Kartenkasko: bei Kreditkartenmissbrauch ist keine Selbstbeteiligung zu zahlen,
  • kostenloses Notfallpaket aus Ersatzkreditkarte oder Bargeld bei Kartenverlust im Ausland,
  • Cashback bei Einkauf in teilnehmenden Onlineshops sowie
  • DKB Live (kostenlose Tickets für ausgewählte Veranstaltungen)

Wer seinen Aktivkundenstatus verloren hat, weil in einem Monat weniger als 700 Euro auf dem Girokonto eingingen, muss in drei aufeinanderfolgenden Monaten jeweils mindestens 700 Euro Geldeingang haben, um ihn zurückzuerlangen. Es genügt, dafür einen Dauerauftrag z. B. vom Gehaltskonto aus einzurichten.


So funktioniert die DKB-Kreditkarte

Die Visakarte der DKB ist eine Charge Card. Das heißt, sie ist nur gemeinsam mit dem kostenlosen Girokonto DKB-Cash erhältlich. Dieses fungiert als Abrechnungskonto der Kreditkarte. Zum Paket gehört außerdem eine Giro-Debitkarte.

Kreditkarteninhabern räumt die DKB einen bestimmten Verfügungsrahmen ein, der von ihrer Bonität abhängt. Falls sie diesen überschreiten, ist der Ausgleich sofort fällig, nicht erst zum Datum der Kreditkartenabrechnung. Wem das Kreditkartenlimit zu gering ist, der kann entweder Guthaben vom Girokonto aus auf die Visakarte übertragen oder bei der Bank eine Erhöhung beantragen.

Im Onlinebanking werden Kunden zwei Konten angezeigt: das Giro- und das Kreditkartenkonto. In Letzteren können sie jederzeit alle gebuchten und ungebuchten Transaktionen einsehen. Denn das Kreditinstitut sammelt alle Verfügungen, die mit der Kreditkarte getätigt wurden, und zieht den Gesamtsaldo einmal im Monat automatisch vom Girokonto ab. Ihre Kunden müssen sich um nichts kümmern, außer Sorge tragen, das sich auf ihrem Konto ausreichend Guthaben befindet.


Wann wird DKB-Kreditkarte abgerechnet?

Die DKB-Kreditkarte wird stets zum 22. eines Monats ausgeglichen. Sollte dieses Datum auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fallen, findet die Abrechnung am vorhergehenden Bankarbeitstag statt. Kunden finden die Rechnung im Postfach ihres Onlinebankings. Dort können sie sie einsehen, herunterladen oder ins Archiv verschieben, in dem sie dauerhaft gespeichert wird. Im Postfach befindliche Kreditkartenabrechnungen werden nämlich ein Jahr nach Einstellung gelöscht.

Mit DKB-Kreditkarte online bezahlen – so gehts

Die DKB-Kreditkarte ist eines der sichersten und am weitesten verbreiteten Zahlungsmittel beim Einkauf im Internet. Um mit ihr eine Bestellung zu bezahlen, wird zunächst im Shop die Zahlung mit Kreditkarte ausgewählt. Anschließend sind die folgenden Daten einzutragen:

  • 16-stellige Kreditkartennummer,
  • Name des Karteninhabers,
  • Gültigkeit der Visakarte und
  • CVC-Nummer (die dreistellige Zahl auf der Kartenrückseite).

Und das war’s schon. Jetzt wird die Transaktion abgewickelt. Der Internethändler erhält umgehend sein Geld und wird die gewünschten Waren schon bald versenden.

Falls der Onlineshop die sichere Transaktion mit dem 3D-Secureverfahren Visa Secure anbietet, ist es nötig, die Kreditkarte dafür zuvor mit der DKB-Banking-App zu verknüpfen. Dazu wird die App geöffnet und im Menü „Service“ auf „Einstellungen“ und dann „Visa Secure“ getippt. Anschließend wird eine TAN eingegeben und schon sind alle DKB-Kreditkarten für Visa Secure angemeldet. Beim Bezahlen bei teilnehmenden Onlinehändlern wird der Bezahlvorgang um einen weiteren Schritt ergänzt, nämlich die Freigabe der gewünschten Transaktion auf dem Mobiltelefon. Wer kein Smartphone hat, kann alternativ gegen 0,07 Euro eine smsTAN anfordern und durch deren Eingabe nachweisen, dass er es ist, der gerade mit seiner Visakarte online bezahlt.


Wie viel Geld kann ich mit der DKB-Kreditkarte abheben?

Mit der DKB-Visacard und der Girokarte können sich DKB-Kunden täglich zwischen 50 und 1000 Euro auszahlen lassen. Dazu sollte bevorzugt die Kreditkarte genutzt werden, da mit ihr zumindest Abhebungen in Euro für sämtliche Kunden kostenlos ist. Dieses Limit soll Kunden davor schützen, dass im Falle eines Kreditkartendie

bstahls ihr Konto komplett leer geräumt wird. Wer einen geringeren Betrag aus dem ATM ziehen möchte, muss dafür die gebührenpflichtige Minibargeldoption einrichten, die 15 Euro im Monat kostet.

Verfügungsrahmen anpassen

Inhaber des DKB-Cash-Girokontos können im Onlinebanking eine Änderung der folgenden Limits beantragen:

  • Kreditkartenlimit,
  • Dispolimit und
  • Überweisungslimit.

Jeder Antrag erfordert die Eingabe einer TAN. Anschließend prüft die Bank, ob der gewünschte Verfügungsrahmen mit der Bonität des Antragstellers vereinbar ist. Falls ja, erfolgt die Freigabe.

Bargeld auf die DKB-Kreditkarte einzahlen

Kunden von Direktbanken kennen das Problem: Sie kommen zu einem Batzen Bargeld – beispielsweise durch den Verkauf ihres Autos oder nach einem runden Geburtstag – und wissen nun nicht, wie es auf ihrem Konto landen soll. Dafür gibt es bei der DKB mehrere Optionen.

Mit Cash im Shop ist es möglich, in 12.000 teilnehmenden Geschäften, Supermärkten und Tankstellen zwischen 50 und 999,99 Euro pro Tag aufs DKB-Cash-Girokonto einzuzahlen. Die genaue Summe ist frei wählbar. Zu diesem Zweck wird in der DKB-Banking-App ein Barcode für die gewünschte Transaktion erstellt und an der Kasse zum Einscannen vorgezeigt – auf dem Handybildschirm oder ausgedruckt. Dann noch das Geld überreichen und fertig. Allerdings fällt dabei eine Gebühr von 1,5 % des eingezahlten Betrags an. Bei der Höchstsumme von 999,99 Euro wären das 14,99 Euro.

Des Weiteren betreibt die DKB insgesamt achtzehn Geldautomaten mit Einzahlungsfunktion, die sich – mit einer Ausnahme – alle in Ostdeutschland befinden. An diesen ist es möglich, größere Beträge umsonst aufs Konto zu befördern.

Ferner bieten viele Banken an, am Schalter Geld auf Konten fremder Kreditinstitute einzuzahlen. Allerdings kostet diese Option stets Gebühren, deren Höhe von Bank zu Bank schwanken kann und in jedem Fall vor der Transaktion erfragt werden sollte. Zum Beispiel verlangt die Commerzbank für diesen Service 2 % des verfügten Betrags, mindestens 15 Euro.


Was kostet die DKB-Kreditkarte?

Das DKB-Cash-Paket aus Visacard, Girokarte und Girokonto wird als kostenlos beworben. Stimmt das oder verbergen sich im Preis-Leistungsverzeichnis versteckte Gebührenfallen?

Folgende Leistungen sind für alle Kunden der DKB bedingungslos gratis:

  • Kontoführung,
  • Jahresgebühr für beide Zahlkarten,
  • Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen in digitaler Form sowie
  • Guthabenübertragung vom Giro- aufs Kreditkartenkonto und umgekehrt.

Zudem können durch Benutzung der DKB-Kreditkarte diese Gebühren entstehen.

 AktivkundenAlle anderen
Kartenzahlung in Euro0 €0 €
Kartenzahlung in Fremdwährung0 €2,20 % vom Umsatz
Bargeldauszahlung an Geldautomaten in Euro0 €0 €
Bargeldauszahlung an Geldautomaten in Fremdwährung0 €2,20 % vom Umsatz
Bargeldauszahlung am Bankschalter in Euro3 % des Betrags, mind. 5 €3 % des Betrags, mind. 5 €
Bargeldauszahlung am Bankschalter in Fremdwährung3 % des Betrags, mind. 5 €3 % des Betrags, mind 5 €,

zzgl. 2,20 % des Betrags

Ersatzkarte10 €10 €
Ersatz-PIN5 €5 €
Notfallkreditkarte0 €180 €
Notfallbargeld0 €150 €

Aktive Nutzer des DKB-Cash profitieren von günstigen Kreditkartenkonditionen im Ausland. Doch die Gebühren für alle anderen Kunden sind ebenfalls übersichtlich dargestellt und es gibt keine versteckten Kosten.


DKB-Kreditkarte erfolgreich beantragen

Das DKB-Konto kann ausschließlich online eröffnet werden – unter der Voraussetzung, dass der Antragsteller volljährig ist, eine Adresse zum Empfang der Kontounterlagen angeben kann und ein geregeltes Einkommen hat. Anders als bei anderen Banken wird nicht zwingend ein deutscher Wohnsitz benötigt.

Ein Klick auf den Button „Jetzt DKB-Cash eröffnen“ lädt das Antragsformular. Wer sich mit seinem elektronischen Personalausweis identifizieren möchte, muss dazu einen separaten Antrag nutzen. Laut DKB dauert es rund fünf Minuten, alle entsprechenden Felder auszufüllen.

Nach Abschicken des Formulars haben Bewerber vierzehn Tage Zeit, um ihre Identität nachzuweisen. Das geht mit Video-Ident über den DKB-Partner webID oder auf dem herkömmlichen Weg via Post-Ident. Für Antragsteller aus dem Ausland ist interessant, dass das erstgenannte Legitimationsverfahren auch von vielen anderen Ländern aus nutzbar ist.

Unter Umständen fordert die Bank weitere Unterlagen nach, etwa die Meldebescheinigung, einen Einkommensnachweis oder den aktuellen Aufenthaltstitel. Studierende, die das DKB-Cash für Studenten eröffnen wollen, müssen zudem eine Immatrikulationsbescheinigung hochladen.

Nach der Legitimation dauert es rund vierzehn Tage, bis der Neukunde seine Kreditkarte und Girokarte nebst PIN sowie alle Zugangsdaten fürs Onlinebanking und TAN-Verfahren erhält. Ab da kann er sein Internetkonto uneingeschränkt nutzen.


Fazit zur DKB Kreditkarte

Mit DKB-Cash bietet die DKB ein interessantes Paket aus Visa-Kreditkarte, Girokarte und gebührenfreiem Girokonto an. Dieses lohnt sich besonders für alle, die ihr Konto aktiv nutzen und darauf monatlich mindestens 700 Euro empfangen. Wer diese Bedingungen erfüllt, kann seine DKB-Kreditkarte nämlich weltweit kostenlos einsetzen und bekommt obendrein 0,01 % Zinsen auf darauf befindliches Guthaben. Neukunden dürfen diesen Status ein Jahr lang testen, daher ist die DKB-Visacard gut für alle geeignet, die sie extra für eine Auslandsreise beantragen. Zwar ist sie lediglich mit Girokonto erhältlich, doch die Verwaltung ist ganz unkompliziert. Von Vorteil ist besonders der automatische Ausgleich einmal im Monat, dank dem ein versehentliches Verschulden so gut wie ausgeschlossen ist.