Hinweis*

Fast 44 Prozent der Deutschen nutzen Dispokredite wenigstens einmal jährlich und knapp 9 Prozent sogar monatlich. Durch diesen erhalten sie sofort Geld von ihrer Bank, das durch die Überziehung des Girokontos gewährt wird. Doch muss dabei etwas Bestimmtes beachtet werden?

Was ist ein Dispokredit?

Ein Dispokredit wird auch Überziehungskredit genannt. Der Verbraucher kann nämlich flexibel auf ihn zugreifen, indem er sein Girokonto einfach überzieht. Daher eignet sich diese Darlehensart besonders für jene Menschen, die aufgrund einer unvorhergesehenen Situation oder eines Notfalls schnell Geld benötigen. Denn beim Dispositionskredit gibt es keine Verzögerungen, er steht sofort zur Verfügung.


Wer hat Anspruch, einen Dispokredit zu erhalten?

Um auf einen Dispositionskredit zurückzugreifen, sollte der Kontoinhaber volljährig sein und ein Konto bei einer deutschen Bank haben. Außerdem ist es erforderlich, einen Wohnsitz in Deutschland vorzuweisen. Ein regelmäßiges Einkommen wirkt sich ebenfalls positiv auf die Gewährung eines Dispos aus, da die betreffende Person mit diesem nachweist, dass sie dazu in der Lage ist, das Darlehen zurückzuzahlen. Alle diese Dinge wurden bereits bei der Kontoeröffnung oder bei der Einrichtung des Dispokredits geprüft. Wer diese Option nutzen möchte, sollte sich also darum kümmern, bevor der Geldbedarf eintritt.

Vorteile:
flexible Finanzreserve auf Ihrem Konto

schnelle Verfügungsmöglichkeit, auch mit Ihrer BankCard

preiswerte Absicherung mit der Kontoschutzpolice

Hinweis: Menschen, die viele Schufa-Einträge haben, haben manchmal Probleme damit, einen Dispositionskredit zu erhalten.


Wer profitiert von einem Dispokredit?

Ein Dispokredit ist nützlich, wenn ungeplante Kosten entstehen. Sollte die Waschmaschine oder das Auto kaputtgehen, steht spontan zusätzliches Geld bereit, um die Rechnung zu zahlen. Beim Neukauf eines Computers oder der Finanzierung eines Umzugs kann ein solches ebenfalls Darlehen helfen. Manchmal ist am Ende des Monats einfach kein Geld mehr da und der Dispo kann helfen, die Zeit bis zum nächsten Geldeingang zu überbrücken. Ideal ist er also für Personen, die nur wenige Tage oder Wochen Geld benötigen. Für andere Zwecke ist er weniger zu empfehlen, weil er mit hohen Zinsen in Verbindung steht.

Vorteile:
günstigster Dispozins Deutschlands

automatische Dispokreditenrichtung in Abhängigkeit von Lohn, Gehalt oder Rente

Erweiterung des finanziellen Spielraums im Bedarfsfall

Personen, die eine langfristige Finanzierung von Leistungen oder Gegenständen suchen, sollten somit lieber nach einer anderen Option suchen. Auf lange Sicht ist ein Dispo nämlich sehr teuer.


Welche Vor- und Nachteile hat ein Dispokredit?

Dispokredite haben Vorteile und Nachteile, die Verbraucher bei ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten. Viele Kontoinhaber schätzen, dass ein Dispo so leicht zu bekommen ist. Denn er wird gewährt, indem das Girokonto überzogen wird. Deshalb kann er flexibel genutzt werden, weil es keine Zweckbindung gibt. Außerdem verlangen Banken keinerlei Sicherheiten für ein solches Darlehen. Sie betrachten lediglich die Informationen der Auskunftei Schufa und die regelmäßigen Geldeingänge auf dem Konto des Kunden.

Vorteile:

Persönliche eingeräumte Kontoüberziehung [Dispokredit] zur freien Verfügung

Schnelle und unkomplizierte Beantragung und Inanspruchnahme

Bei der Tilgung genießen Kreditnehmer ein hohes Maß an Flexibilität. Es gibt nämlich kein fixes Datum, zu dem das Darlehen getilgt sein sollte. Somit haben sie freie Wahl, wann sie die Geldleihe zurückzahlt. Das bedeutet, dass die Rückzahlungen gut auf die finanziellen Verhältnisse abgestimmt werden können. Eine Vorfälligkeitsentschädigung (wie sie bei Ratenkrediten üblich ist) entfällt ebenfalls an.


Wie teuer sind Dispokredite?

Die Kosten für einen Dispokredit hängen von der Bank ab, die der Verbraucher gewählt hat. Einige Banken bieten ihr Überziehungsdarlehen für weniger als 7 Prozent im Jahr an. Auf der anderen Seite gibt es Dienstleister, die ein Darlehen für deutlich über 10 Prozent im Angebot haben. Im Durchschnitt liegen die Ausgaben für die Leistung bei fast 10 Prozent per anno.

Aufgrund der großen Unterschiede zwischen den Kosten von Banken lohnt sich ein Preisvergleich für Personen, die häufig ihr Konto überziehen. Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit, jedes Jahr viel Geld einzusparen, wenn sie mehrmals Dispos in Anspruch nehmen.

Tipp: Vergleiche von Dispokrediten geben Verbrauchern einen guten Überblick über die unterschiedlichen Dienstleistungen eines Unternehmens. Außerdem lernen sie so die Gebührenstruktur besser kennen. Wer unter anderem eine Kreditkarte wünscht oder von einer Reiseschutzversicherung profitieren will, kann beide Optionen bei einigen Banken finden. Daher ist ein umfassender Vergleich wichtig. Bei Check24 ist dieser kostenlos und risikolos möglich. Dazu sind nur wenige Daten notwendig.

Vorteile:

Persönlicher Dispokredit zur freien Verfügung

Schnelle und unkomplizierte Beantragung und Inanspruchnahme

Variable Rückzahlung durch laufende Geldeingänge auf Ihrem Girokonto


Wie richte ich einen Dispokredit ein?

Menschen, die bereits ein Konto bei einer Bank haben, fragen sich mit Sicherheit, wie sie einen Dispokredit einrichten können. Doch in vielen Fällen stellt die Bank ihn automatisch bereit. Der Kontoinhaber erhält zu Beginn einen Rahmen gewährt, der zu seinen regelmäßigen Einnahmen passt. Meistens handelt es sich um das doppelte bis dreifache Monatseinkommen Sollte dieses sich im Laufe der Zeit verändern, wird die Bank das Dispolimit anpassen.

Bei einigen Banken muss der Kunde die Gewährung eines Dispositionskredits oder dessen Erhöhung beantragen. Dabei sucht er sich einen gewünschten Rahmentrag selbst aus. Die Bank entscheidet dann, ob dieser bewilligt wird. Hierbei sind besonders die monatlichen Einnahmen und die Bonität wichtig.

Wer bei einer Filialbank Kunde ist, kann den Dispo oder dessen Erweiterung dort persönlich beantragen. Dazu wird ein Gespräch mit einer angestellten Person vor Ort vereinbart, die dann darüber entscheidet, ob der gewählte Betrag umsetzbar ist.

Es gibt die Möglichkeit, einen Dispositionskredit abzulehnen. Das bedeutet, dass ein Kontoinhaber bei der Bank angeben kann, dass er keinen Überziehungskredit wünscht. In dem Fall kann das Konto nicht überzogen werden. Viele Kontoinhabende fühlen sich ohne einen Dispo sicherer, da im Fall eines Betrugs weniger Geld vom Bankkonto abgeht, außerdem hilft es ihnen, ihre Ausgaben zu kalkulieren. Besonders Personen mit geringem Einkommen sowie Studierenden oder Auszubildenden kommt dies gelegen.

Vorteile:

günstige Kontoführung
Bargeld kostenlos abheben
kombinierbar mit allen netbank Karten


Wer bietet Dispokredite an?

DKB-Cash: Goodbye KontoführungsgebührDispokredite gibt es in Deutschland bei als 1500 Banken. Somit haben Verbraucher eine riesige Auswahl an Angeboten, zwischen denen sie wählen können. Hier ein Überblick über die zehn Kreditinstitute, die einen Überziehungskredit preiswert anbieten:

Im Vergleich zu diesen Banken verlangen die nachfolgenden Kreditinstitute eher hohe Gebühren bei Dispokrediten:

Verbraucher sollten diese Angaben nur als Richtlinie nutzen. Das liegt daran, dass sich die Konditionen der unterschiedlichen Banken jederzeit verändern können. Somit könnte in wenigen Jahren eine Bank mit schlechteren Dispokonditionen zu einer eher günstigeren zählen. Aus diesem Grund ist es von Bedeutung, alle Leistungen eines Dienstleisters in die Entscheidung für oder gegen ein Konto einzubeziehen.


Wird ein Dispokredit trotz Schufa-Einträgen angeboten?

Dispokredite gibt es zum Teil selbst bei negativen Schufa-Einträgen. Hierbei kommt es ganz darauf an, um was für Einträge es sich handelt. Während es bei „weichen“ Negativmerkmalen (Mahnbescheide oder Kündigungen von Mobilfunkanbietern, Versicherungen oder Banken) möglich ist, einen Überziehungskredit zu bekommen, haben Verbraucher mit „harten“ Einträgen keine Chance auf eingeräumte Kontoüberziehung. Zur zweiten Kategorie gehören unter anderem:

  • Haftbefehl gegen den Kontoinhaber
  • Betrugsvorfälle
  • Eintreten von Zwangsvollstreckungen
  • Vorliegen einer eidesstattlichen Versicherung

Welche Alternativen gibt es zum Dispokredit?

Dispokredite sind manchmal eine praktische Möglichkeit, schnell an Geld zu kommen. Doch in vielen Fällen ist ein Überziehungskredit keine gute Wahl ist. Etwa bei Personen, die bereits verschuldet sind und Schwierigkeiten haben, das Geld zurückzuzahlen. Auch wenn größere Mengen an Geld notwendig sind oder eine lange Zeit keine Rückzahlung des geliehenen Betrags möglich ist, sollten Personen nach einer Alternative schauen. Folgende Optionen stehen ihnen unter Umständen zur Verfügung:

  • Rahmen- und Ratenkredite
  • Vorschuss beim Arbeitgeber
  • Geldleihe bei Familienmitgliedern oder Freunden
  • Einsatz einer Kreditkarte

Welche Vorteile hat ein Rahmen- und Ratenkredite im Vergleich zum Dispo?

Commerzbank GirokontoRahmenkredite sind in der Regel deutlich günstiger als Überziehungskredite. Bei einem Rahmenkredit legt der Verbraucher mit dem Kreditinstitut einen fixen Rahmen fest, den er in Anspruch nehmen kann. Praktisch dabei ist, dass er das Geld nur dann erhält, wenn er es wirklich benötigt. Wird keines benötigt, bleibt der Rahmenkredit unangetastet und verursacht keine Kosten. Das ist praktisch, da Rahmenkredite fast dieselben Vorzüge aufweisen wie Dispokredite. Lediglich die Rückzahlung des geliehenen Gelds ist weniger flexibel möglich. Dafür spart der Kreditnehmer Zinsen, wenn er auf einen Abrufkredit ausweicht.

Ratenkredite stehen in verschiedenen Varianten zur Wahl, unter anderem als Mini- und Kleinkredit mit kleinen Kreditsummen. Ebenso haben Verbraucher die Option, höhere fünfstellige Beträge bei einer Bank zu leihen. Dabei ist das Geld je nach Anbieter zweckgebunden oder frei nutzbar. Obwohl die Gewährung eines solchen Kredits manchmal einige Tage bis Wochen dauert, lohnt es sich, sie zu bevorzugen, da sie deutlich preiswerter ist als ein Dispo. Zudem kann ein ausgereizter Dispo auf einen Ratenkredit umgeschuldet werden, um Kosten zu sparen.

Santander BestCredit Ratenkredit 728x90 Besonders bei Onlinebanken gibt es Top Konditionen für Ratenkredite. Ein Kreditvergleich erleichtert es, das Angebot mit den besten Bedingungen zu finden und gleich nach dem Vergleich abzuschließen.

Hierzu haben Interessierte die Option, den Vergleichsrechner von Verivox oder Check24 einzusetzen.


Welche Vorteile hat ein Vorschuss beim Arbeitgeber im Vergleich zum Dispo?

Auch Arbeitgebende unterstützen ihre Angestellten gelegentlich finanziell mit einem Vorschuss. Somit erhält der Verbraucher seinen Lohn oder sein Gehalt vorzeitig. Das kann gleichzeitig bedeuten, dass die finanziellen Schwierigkeiten nur aufgeschoben wurden, weil es zum gewohnten Zeitpunkt keine Zahlung gibt. In einigen Fällen bieten Arbeitgebende ihren Mitarbeitenden einen Vorschuss auf spezielle Bonuszahlungen an, wie das Weihnachtsgeld oder eine Prämie. Außerdem ist es für Arbeitende möglich, dass ein Darlehen von seinem Unternehmen zu bekommen und es in Raten abzubezahlen, die direkt monatlich vom Gehalt einbehalten wird. Dieses kann unter Umständen zu günstigen Zinsen oder komplett zinsfrei sein. Hierbei kommt es stark auf die Firma und das persönliche Verhältnis zu den Vorgesetzten an.


Welche Vorteile hat eine Geldleihe bei Familienmitgliedern oder Freunden im Vergleich zum Dispo?

Freunde und/oder Familienmitglieder sind oft gewillt, nahestehenden Menschen in Not zu helfen. Daher kann ein Gespräch mit ihnen sinnvoll sein. Selbst wenn es um kleinere Beträge geht, ist es wichtig, dass im Voraus festgelegt wird, wann wie viel Geld zurückbezahlt wird und wie hoch etwaige Zinsen sind. Auf diese Weise werden Konflikte vermieden.


Welche Vorteile hat ein Einsatz einer Kreditkarte im Vergleich zum Dispo?

DKB-Cash: KEIN ABER! - Das kostenlose Internet-KontoKreditkarten ermöglichen es Verbrauchern, kurzfristig Geld zu leihen. Dabei bezahlen sie einen Zins, der in der Regel unter dem eines Dispokredits liegt.

Wer eine Revolving- oder Charge-Karte besitzt, genießt den Vorteil, bis zum Ende des Abrechnungszeitraums keine Zinsen für das Darlehen zahlen zu müssen, sofern es pünktlich ausgeglichen wird.


Fazit zum Dispo

Ein Dispokredit ist eine gute Option, sich für wenige Tage oder Wochen Geld zu leihen. Langfristig ist er keine gute Wahl, da er mit hohen Zinsen von durchschnittlich etwa 10 Prozent per anno kalkuliert wird. Einige Banken, wie die Berliner Volksbank, Deutsche Skatbank, DKB, Edekabank, LIGA Bank und Netbank bieten solche Darlehen relativ günstig an. Sie verlangen Zinsen von unter 8 Prozent im Jahr. Wer sich unsicher ist, welches Girokonto mit Dispo die beste Wahl ist, der sollte einen Vergleich durchführen. Er ist bei Verivox und Check24 kostenlos möglich. Damit finden Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen schnell ein preiswertes Onlinekonto oder eine günstige Filialbank. Wem ein Dispokredit zu teuer ist, der kann beispielsweise nach einem Darlehen bei einem Familienmitglied oder einen normalen Ratenkredit aufnehmen. Einen weiteren Ausweg aus einer finanziellen Notlage stellt die Kreditkarte dar.

*) Dieser Artikel informiert über verschiedene Produkte, die teilweise mit Partner-Links hinterlegt wurden. Erfolgt eine Bestellung über einen solchen Link, erhalten wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert.