Hinweis*

Girokonten sind besonders bei den Landes- und Sparkassen beliebt. Doch auch bei den Kreditbanken, Kreditgenossenschaften und genossenschaftlichen Zentralbanken sind sie verfügbar. In Abhängigkeit vom Anbieter entfällt bei einigen Girokonten die Kontoführungsgebühr.

Was ist ein Girokonto?

Girokonten sind Zahlungskonten, über die ein bargeldloses Bezahlen ermöglicht wird. Laut Gesetz steht jedem geschäftsfähigen Menschen ein solches Konto zu. Es ist bei allen Banken erhältlich, die das Privatkundengeschäft anbieten.

Oft wird ein Girokonto auch als laufendes Konto bezeichnet, weil auf ihm Zahlungen eingehen und Abbuchungen stattfinden. Dies hat dieser Kontenart seinen Namen verliehen, denn das aus dem italienischen stammende Wort Giro bedeutet übersetzt Kreislauf.


Welche Vor- und Nachteile hat ein Girokonto?

Ein Girokonto ist darauf ausgelegt, für viele Aufgaben einsetzbar zu sein. Neben dem Überweisen von Geld besteht die Möglichkeit, Bargeld abzuheben oder einzuzahlen, beides ist am Bankschalter (nur Filialbanken) sowie speziellen Geldautomaten möglich. Überdies werden Daueraufträge oder Lastschriftmandate über das Girokonto ausgeführt. Sie erlauben ein noch bequemeres und schnelleres Bezahlen regelmäßiger Ausgaben. Zu ihnen gehören unter anderem Energiekosten, KFZ-Versicherungskosten, Kreditrückzahlungen und Abonnements.

Bei einigen Banken haben Verbraucher die Option, ein Girokonto online kostenlos zu führen. Dies gestattet ihnen ein hohes Maß an Flexibilität, weil das Ausführen von Aufträgen unabhängig von der aktuellen Uhrzeit möglich ist.

Wer möchte, kann das Konto mit anderen Zahlungsanbietern wie PayPal verknüpfen. Dadurch entfällt das Ausfüllen des virtuellen Überweisungsscheins und der Kunde wickelt seine Zahlung schnell und sicher ab.

Personen, die ein Onlinekonto nutzen, erhalten ihren Kontoauszug für gewöhnlich im Onlinebanking. Das spart Zeit, da ein Besuch der Bank entfällt. Außerdem haben sie immer einen guten Überblick über alle ein- und ausgehenden Zahlungen.

Doch Girokonten bieten weitere Vorzüge. Beispielsweise richtet die Bank bei vorhandener Bonität einen Dispokredit ein. Sollten dann Ausgaben entstehen, die über das Budget hinausgehen, steht es den Nutzern des Bankkontos frei, das Konto innerhalb eines gewissen Rahmens zu überziehen. Außerdem bieten viele Banken Kreditkarten an, die zum Konto gehören, also nicht separat beantragt werden müssen.

Auf der anderen Seite haben Girokonten Nachteile. Besonders die geringe oder fehlende Verzinsung des Guthabens stellt für viele Menschen einen Kritikpunkt dar. Außerdem kann das Ausreizen des Dispokredits zu einer finanziellen Überlastung führen. Schnell verlieren Verbraucher die Kontrolle über die eigenen Verhältnisse und geraten in eine dauerhafte Überschuldung.

Tipp: Wer Geld zu guten Konditionen anlegen möchte, sollte ein Tages- oder Festgeldkonto eröffnen. Das stellt zwar keine gleichwertige Alternative zum Girokonto dar, eignet sich jedoch für größere Mengen an Geld hervorragend.

Hier ein Überblick über die Vor- und Nachteile von Girokonten:

Vorteile Girokonto Nachteile Girokonto
zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben unerlässlich geringe oder gar keine Verzinsung von Guthaben
evtl. mit Kreditkarte verfügbar Verschuldung aufgrund von Dispokrediten möglich
Geld an Automaten ein- und auszahlbar teilweise hohe Kontoführungsgebühren
Kontoauszüge online abrufbar
Daueraufträge und Lastschriften möglich
bei Bonität Dispokredit erhältlich
mit anderen Zahlungsoptionen wie PayPal verknüpfbar


Wer benötigt ein Girokonto?

Girokonten stellen keine Verpflichtung dar. Jedoch ist es sinnvoll, ein solches Konto zu besitzen, um darauf sein Gehalt, Ausbildungsvergütung oder sonstige Bezüge zu empfangen. Denn die Zeiten der Lohntüte sind längst vorbei. Außerdem ist das Bezahlen vieler Leistungen wie Strom- und Internetrechnung ausschließlich bargeldlos vom Girokonto aus möglich, z. B. per Überweisung oder Lastschrift.

Auch für Kinder und Jugendliche werden Girokonten angeboten. Dort können Eltern ein monatliches Taschengeld einzahlen und so dem Nachwuchs den Umgang mit Geld besser beibringen. Bereits ab einem Alter von sieben Jahren stehen die praktischen Accounts zur Verfügung. So haben Kinder schon früh die Möglichkeit, sich mit dem Girokonto vertraut zu machen.

Hinweis: Girokonten für Kinder erfordern die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Diese ist zudem für alle Änderungen in Bezug auf den Account notwendig. Ebenso sollten Verbraucher wissen, dass ein Überziehen des Taschengeldkontos unmöglich ist. Somit haben die Kinder im Umgang mit einem Account viel Sicherheit.


Wie teuer sind Girokonten?

In der Regel kosten Girokonten weniger als 60 Euro im Jahr. Bei manchen Banken gibt es die Accounts komplett kostenlos, allerdings sind daran häufig Bedingungen geknüpft (z. B. ein Mindestgeldeingang). Die Kontoführungsgebühr entfällt unter Umständen für bestimmte Personengruppen wie Schüler und Studierende. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Details der unterschiedlichen Anbieter gut zu vergleichen. Wem das zu kompliziert ist, der kann auf ein Vergleichsportal ausweichen, um dort die Konditionen von verschiedenen Girokonten einander gegenüberzustellen und so das beste Produkt zu finden.

Neben den Basiskosten für ein Bankkonto gibt es weitere Leistungen, die gebührenpflichtig sind. Zu ihnen gehören unter anderem:

  • Versand von Kontoauszügen mit der Post
  • Überziehen des Kontos
  • Bestellung einer Kreditkarte
  • Ein- oder Auszahlungen von Geld
  • Ausführung von Überweisungen vor Ort (bei Onlinegirokonten)

Wo sind Girokonten erhältlich?

Girokonten sind bei Banken vor Ort und im Internet verfügbar. Verbraucher haben somit die Option, den Account bei einer Direkt- oder Filialbank sowie einer Onlinebank zu eröffnen. Für welchen Anbieter sie sich entscheiden, sollte von der Preis-Leistungs-Struktur des jeweiligen Dienstleisters abhängen. Häufig wählen Verbraucher die Girokonten von diesen Dienstleistern aus:

Das liegt daran, dass sie ein kostenloses Girokonto mit fairen Konditionen anbieten. Je nach Bedarf und Anspruch kann sich das Angebot eines anderen Unternehmens besser eignen.


Worauf ist bei der Wahl eines Girokontos zu achten?

Bei der Entscheidung für ein Girokonto sind viele Dinge zu beachten. Sie helfen dabei, einen guten Account zu finden, der zu den eigenen Präferenzen und Zahlungsgewohnheiten passt. Nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten Kriterien bei der Kontenwahl:

  • Gebühr für die Kontoführung
  • verfügbare Geldautomaten
  • Zinsen für einen Dispokredit
  • Zinsen auf das Guthaben
  • Option auf eine Kreditkarte
  • kostenlose Einzahlung von Geld
  • Neukundenaktionen

Gebühr für die Kontoführung

Nur noch wenige Banken bieten ihre Girokonten bedingungslos kostenlos an, eine von ihnen ist die DKB. In den meisten Fällen entfällt die Kontoführungsgebühr nur unter bestimmten Bedingungen, z. B. für junge Menschen, bei einem Mindestgeldeingang, bei Nutzung des Kontos als Gehaltskonto oder im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung.

Bei anderen Banken wie Fidor richten sich die Ausgaben für einen Account nach der Anzahl an Transaktionen. Andere Dienstleister wie die HypoVereinsbank bieten ihr Girokonto für eine begrenzte Zeit kostenlos an. Danach bezahlen die Kunden eine monatliche Gebühr.


Verfügbare Geldautomaten

Mit ihrer Girocard haben Nutzer eines Girokontos die Möglichkeit, an einem Geldautomaten im In- und Ausland Bargeld zu bekommen oder aufs Konto einzuzahlen. Diese Leistungen sind manchmal mit Kosten verbunden. Wie hoch sie sind, hängt vom jeweiligen Kreditinstitut und dem gewählten Kontomodell ab. Manchmal dürfen ausschließlich Geldautomaten der Bank selbst oder eines Bankenverbands wie der Cash Group entgeltfrei benutzt werden. In anderen Fällen ist die Anzahl der gebührenfreien Abhebungen im Monat begrenzt. Interessenten sollten im Rahmen der Recherche ermitteln, ob sich ein geeigneter Automat in der Nähe ihrer Wohnung oder Arbeitsstätte befindet.


Zinsen für einen Dispokredit

Häufig sind Dispos mit einem Zinssatz von über 10 % p. a. verbunden. Doch auf dem Markt gibt es auch deutlich günstigere Angebote. Verbraucher, die häufiger ihr Konto überziehen, sollten deshalb genau auf die Konditionen von Dispositionskrediten achten. Für weniger als 7 % im Jahr eignen sich z. B. die Konten dieser Banken:

Ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Consorsbank. Etwas teurer sind die N26, 1822direkt und Targobank. Trotzdem liegen sie mit unter 10 % pro Jahr noch im Rahmen. Inhaber eines Kontos bei der Postbank, Deutschen Bank oder Norisbank bezahlen für ihren Dispokredit in der Regel über 10 % Zinsen im Jahr.


Zinsen auf das Guthaben

Aufgrund des niedrigen Zinssatzes wird das Guthaben auf einem Girokonto höchst selten verzinst. Bei vielen Anbietern erhalten Verbraucher keine Vergütung für ihr Guthaben. Deshalb kann es sinnvoll sein, sein Vermögen auf einem Festgeld- oder Tagesgeldkonto anzusparen. Ebenso eignen sich Depots hervorragend, um das eigene Geld renditestark anzulegen. Welche Möglichkeit die beste ist, hängt von der Höhe des verfügbaren Guthabens und den individuellen Plänen mit dem Geld ab. Daher kann es sinnvoll sein, einen Finanzberater zu kontaktieren, um eine persönliche Empfehlung zu erhalten.


Option auf eine Kreditkarte

Bei den meisten Anbietern von Konten besteht die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu bekommen. Manchmal ist sie kostenlos. Je nach Bank stammt die Karte von Visa oder Mastercard. Oft ist sie mit Fremdwährungsgebühren verbunden. Diese variieren im Durchschnitt zwischen 1,75 und 2,20 %. Manche Banken wie N26 verzichten darauf. Verbraucher, die mit der Kreditkarte oft in anderen Währungen bezahlen, sollten sich daher das Angebot dieses Dienstleisters genauer ansehen. Beim Bezahlen mit höheren Geldbeträgen kann es eine große Ersparnis bedeuten.

Wer hauptsächlich eine Kreditkarte zum Bezahlen im Internet oder für Apple Pay bzw. Google Pay verwenden möchte und keinen Kreditrahmen braucht, dem reicht eine Debit-Kreditkarte. Die ersetzt ohnehin bei zunehmend mehr Banken die Girocard.

In Abhängigkeit vom Gehalts- oder Lohneingang ergeben sich manchmal andere Konditionen für Kreditkarten. Wer regelmäßig Geld auf sein Konto erhält, kann eine Kreditkarte bei der PSD Bank ohne Gebühren erhalten. Im Vergleich dazu gibt es bei der Norisbank die Mastercard ohne Bonitätsprüfung im ersten Jahr kostenlos.


Kostenlose Einzahlung von Geld

Bei vielen Filialbanken ist das Einzahlen von Bargeld kostenlos möglich. Hierzu nutzen die Kunden für gewöhnlich einen Automaten. Wichtig ist, dass es eine solche Maschine an unterschiedlichen Standorten verfügbar ist. Manche Filialen haben sie nicht, sodass es sinnvoll ist, im Filialfinder auf der Webseite des Anbieters nach einer passenden Möglichkeit zu schauen. Um Münzen auf das Konto einzubezahlen, wird oftmals der Besuch am Schalter einer Bank notwendig. In einigen Fällen wie bei vielen Volksbanken kostet das Einzahlen von Münzgeld eine Gebühr. Sie hängt von der Menge an Bargeld ab, die eingezahlt wird.

Banken, die über keine eigenen Einzahlungsautomaten verfügen, erheben üblicherweise eine Einzahlungsgebühr. Insbesondere Direktbanken bieten Bargeldeinzahlungen in teilnehmenden Supermärkten an. Das kostet oft eine Gebühr zwischen 1und 2 % des Einzahlungsbetrags. Hierbei sollten Personen jedoch beachten, dass es eine tägliche Einzahlungsgrenze gibt. Üblicherweise liegt sie bei 999 Euro.


Neukundenaktionen

Neukunden erhalten manchmal Prämien von einer Bank, wenn sie dort ein Girokonto eröffnen und dieses aktiv nutzen oder den Kontowechselservice in Anspruch nehmen. Durchschnittlich liegen sie bei etwa 50 bis 150 Euro.

Tipp: Wer sein Girokonto über eine Vergleichsplattform abschließt, erhält dort gelegentlich Punkte gutgeschrieben, die ebenso in Guthaben zu verwandeln sind. Oft gibt es Cashback-Programme, die mit dauerhaften Vorteilen locken. Wer mit der Kreditkarte des Girokontos bei einem bestimmten Partner online einkauft, bekommt eine Ermäßigung. Viele Banken haben Hunderte Partner, sodass sich dieses Angebot lohnen kann.


Welches ist das beste Girokonto?

Commerzbank GirokontoHäufig finden Menschen in Tests das beste Girokonto. Leider sagen diese wenig über den individuellen Bedarf aus. Deshalb sollten sie selbst entscheiden, welches Konto das beste ist. Am einfachsten geht das durch ein Betrachten der Bedingungen und Angebote verschiedener Anbieter. Hierzu gibt es spezielle Rechner im Internet, die diese Aufgabe kostenlos übernehmen. Solche finden Interessierte unter anderem bei Check24. Ebenso haben sie die Option, unterschiedliche Angebote selbst zu vergleichen. Besonders beliebt sind die Girokonten dieser Unternehmen:


Das Girokonto der Norisbank

Bei der Norisbank gibt es das Top-Girokonto kostenlos, falls jeden Monat eine gewisse Höhe an Gehalt darauf eingeht. Für Menschen, die jünger als 21 Jahre alt sind, entfällt die Kontoführungsgebühr ebenfalls. Wer älter als 21 Jahre alt ist und kein regelmäßiges Geld auf den Account gezahlt bekommt, der zahlt im Quartal eine geringe Gebühr von 3,90 Euro. Dafür profitiert er von diesen Dingen:

  • praktische App für das Online-Banking
  • gratis Bargeldauszahlungen an über 31000 Automaten
  • Mastercard für ein Jahr entgeltbefreit
  • Apple Pay
  • deutschlandweit gratis Bargeldeinzahlungen am Automaten
  • Bonus für den Kontowechsel
  • sofort Dispo bis 500 Euro

Vorteile:
Auf Wunsch inklusive kostenloser Mastercard direktWeltweit bargeldlos bezahlen, online und im Handel
Kostenlose Bargeldauszahlungen an rund 31.000 Stellen in Deutschland


Das Girokonto der HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank bietet drei unterschiedliche Kontenmodelle an. Alle sind im ersten Jahr kostenlos nutzbar und danach für eine monatliche Pauschale ab 4,90 Euro verfügbar. Die Basisversion, das HVB AktivKonto, verschafft seinen Inhabern diese Vorzüge:

  • Vergünstigungen beim Erwerb einer Kreditkarte
  • preiswerte Debitkarten
  • Mobile und Onlinebanking
  • bei Reisen attraktive Rückvergütungen
  • Teilnahme an Vorteilsprogrammen
  • in mehr als 13 Ländern kostenlose Geldauszahlungen

Wer sich für ein HVB PlusKonto entscheidet, kann zusätzlich von diesen Vorteilen profitieren:

  • Debit- und Kreditkarte inklusive
  • Service für Notfallgeld
  • gratis Überweisungen
  • höhere Rückvergütung auf Reisebuchungen

Bei der Wahl des HVB ExklusivKontos gibt es diese weiteren Leistungen:

  • noch höhere Rückvergütung auf den Reisepreis
  • inklusive Reiseschutzversicherung
  • Rückvergütung auf Tickets von Eventim

Vorteile:
Online und Mobile Banking
Kostenlose Bargeldauszahlung mit der Debitkarte an Geldautomaten mit Cash Group Logo und UniCredit Banken in 13 weiteren Ländern.


Das Girokonto der DKB

Personen, die das Angebot der DKB wählen, erhalten das Girokonto gratis. Dasselbe gilt für die VISA-Kreditkarte des Anbieters. Weltweit haben außerdem alle Neu- und Aktivkunden die Möglichkeit, Geld an Automaten umsonst abzuheben. Ebenso können Kontoinhaber per Apple Pay und Google zu bezahlen. Zusätzlich steht jederzeit ein Kontowechselservice zur Verfügung, der kostenfrei angeboten wird.

Hinweis: Nach dem Ablauf von sechs Monaten verlieren Neukunden den Aktivkundenstatus, falls sie keinen Geldeingang von mindestens 700 Euro im Monat auf ihrem Konto verzeichnen. Wer keinen Aktivkundenstatus hat, zahlt fürs Geldabheben außerhalb der EU eine Gebühr und erhält höhere Dispozinsen.

Vorteile:
keine Kontoführungsgebühren

kostenlose Girokarte und DKB-VISA-Card mit kontaktlosem Bezahlen


Das Girokonto der ING

Die ING bietet Girokonten für Personen unter 28 Jahren kostenlos an. Zudem ist das Konto gebührenfrei, wenn regelmäßige monatliche Einnahmen in Höhe von 700 Euro oder mehr darauf fließen. Bei der Nichterfüllung der Kriterien erhebt die ING eine Kontoführungsgebühr, die derzeit 4,90 Euro beträgt. Darin sind diese Leistungen enthalten:

  • kostenloser Kontoauszug im Onlinebanking
  • Rechnungsabschluss vierteljährlich
  • App Banking to go
  • Daueraufträge, SEPA-Überweisungen und Terminüberweisungen
  • inländische Schecks gratis einlösen
  • Visakarte mit Partnerkarte umsonst

Vorteile:
kostenloser Kontoauszug im Onlinebanking
Rechnungsabschluss vierteljährlich
App Banking to go


Das Girokonto der Postbank

Die Auswahl an Konten bei der Postbank ist besonders groß. Es gibt vier verschiedene Modelle. Sie sind speziell auf diese Zielgruppen ausgelegt:

  • Junge Menschen ab sieben Jahren
  • Personen, die Flexibilität schätzen
  • Menschen ohne besondere Ansprüche
  • komfortliebende Verbraucher

Das Onlinekonto wird für Studenten und Auszubildende kostenfrei angeboten. Für alle anderen fallen 1,90 Euro im Monat an. Die Komfort-Option eignet sich für Personen, die im Monat mindestens 3000 Euro verdienen. Wer von der Visakarte (Gold) profitieren will, kann dies mit dem flexiblen Konto günstig tun. Für junge Menschen unter 22 Jahren gibt es ein kostenloses Girokonto, sofern es beleglos (also online) geführt wird.

Vorteile:
Videolegitimation: Konto in 10 Minuten online eröffnen – komplett von Zuhause
Attraktive Konditionen
Für Studenten und Azubis entgeltfrei


Das Girokonto der Consorsbank

Für alle Personen unter 28 Jahren oder jene ab einem monatlichen Geldeingang über 700 Euro wird das Girokonto der Consorsbank kostenlos angeboten, sonst kostet es 4 Euro im Monat.

Eine Debit-Visa-Card ist darin inbegriffen, eine Girocard kann gegen einen Aufpreis von 12 Euro pro Jahr dazugebucht werden, genauso wie eine goldene Visa-Kreditkarte.

Weitere Leistungen der Consorsbank sind diese:

  • ab 50 Euro gratis Bargeld abheben (nur für Geräte mit VISA-Zeichen gültig)
  • innerhalb der EU kontaktlos und kostenlos zahlen
  • Dispokredit zu fairen Konditionen
  • Bargeld im Supermarkt abheben

Vorteile:
50 Euro Prämie bei Geldeingang
kostenlos abheben ab 50 Euro an Automaten mit Visa Zeichen im Europäischen Wirtschaftsraum
mobiles Bezahlen mit iPhone oder Android-Smartphone
Visa Card mit bequemer Kontaktlos-Funktion inklusive


Das Girokonto der Comdirect

Wer sein Konto bei der Comdirect aktiv nutzt, unter 28 Jahre alt ist oder ein Depot bei der Comdirect hat und mindestens einmal im Monat tradet (auch Wertpapiersparplan), erhält es kostenlos. In allen anderen Fällen erhebt die Bank eine monatliche Kontoführungsgebühr in Höhe von 4,90 Euro. Verbraucher profitieren beim Angebot des Dienstleisters von einer VISA-Debitkarte. An fast allen Geldautomaten auf der Welt haben sie damit die Möglichkeit, dreimal im Monat Geld gebührenfrei abzuheben. Abhebungen mit der Girocard sind in Deutschland an den Automaten der Commerzbank, Hypovereinsbank, Postbank und Deutschen Bank unbegrenzt kostenlos.

Onlinebanking funktioniert bei Comdirect entweder über den Browser des Desktops oder mit der mobilen App. Gegen einen Aufpreis haben Kunden der Comdirect die Option, diese Services individuell zum Leistungspaket hinzuzubuchen:

  • VISA-Kreditkarte (1,90 Euro monatlich)
  • Sorglos-Paket für Reisen (7,90 Euro monatlich)
  • Bargeld-Plus (Bargeld ohne Einschränkungen abheben; 6,90 Euro monatlich)

Wer alle diese Leistungen haben möchte, sollte des Premium-Girokonto Girokonto Plus zum Monatspreis von derzeit 14,90 Euro eröffnen.

Vorteile:
Kostenlose Depotführung – für 3 Jahre1
Handeln für nur 3,90 Euro2 pro Order – für 12 Monate
Wertpapiersparpläne: schon ab 25 Euro schrittweise Vermögen aufbauen
Über 1.000 ETFs zur Auswahl


Fazit zum Girokonto Vergleich

Jeder Mensch ab einem Alter von sieben Jahren hat die Möglichkeit, ein Girokonto bei einer Bank zu bekommen. Viele Kreditinstitute bieten verschiedene Typen an Girokonten an. Sie sind unter anderem auf junge Menschen, Personen mit einem hohen/niedrigen Einkommen oder mit dem Wunsch nach Sonderleistungen ausgelegt. Mitunter entfällt die Kontoführungsgebühr, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind (z. B. Mindestgeldeingang), bedingungslos gratis sind mittlerweile die wenigsten Konten. Die Kosten für ein Girokonto liegen jedoch meist unter 60 Euro im Jahr. Selten entstehen Ausgaben von über 100 Euro jährlich. Sie sind mit speziellen Zusatzleistungen wie einer Visa Card Gold oder einer Reiseschutzversicherung oder besonderen Treueprogrammen verbunden. Um als Verbraucher das passende Angebot zu finden, lohnt sich ein Girokonto Vergleich im Internet.

*) Dieser Artikel informiert über verschiedene Produkte, die teilweise mit Partner-Links hinterlegt wurden. Erfolgt eine Bestellung über einen solchen Link, erhalten wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert.