Hinweis*

Ein Wertpapierdepot ist essenziell für den Wertpapierhandel. Wer eins eröffnen möchte, kann dies mit wenig Aufwand im Internet tun. Genauso ist aber auch die Beantragung in einer Bankfiliale möglich. In diesem Artikel werden die Vor- und Nachteile beider Varianten sowie weitere beachtenswerte Aspekte bei der Depoteröffnung erklärt.

Onlinebroker/Direktbank oder Filialbank?

Generell wird zwischen der Eröffnung von Depots online und in einer Bankfiliale unterschieden. Die meisten Personen beginnen mit dem Trading, indem sie ein Onlinedepot starten. Andere bevorzugen die zweite Variante, weil sie eine persönliche Beratung wertschätzen.

Tipp: Je nach Anbieter verläuft die Eröffnung eines Depots ein wenig anders. Daher wird es empfohlen, zuvor zu prüfen, welche Dokumente und Informationen notwendig sind.


Onlinedepot eröffnen

Wer ein Depot online einrichten möchte, wird zu Beginn gebeten, eine Selbstauskunft durchzuführen. Diese ist notwendig, um herauszufinden, wie viel Erfahrung die antragstellende Person mit dem Trading an der Börse hat. Dadurch kann der Broker besser einschätzen, welche Risiken für sie entstehen, bzw. sind bestimmte Anlageklassen nur mit bestimmten Vorkenntnissen handelbar. Durch das Gesetz haben die Anbieter die Pflicht, ihre Kundschaft auf diese Punkte hinzuweisen.

Es ist möglich, die Selbstauskunft nicht auszufüllen. Dann besteht jedoch das Risiko, beim Broker keinen Handel ausführen zu dürfen. Daher sollten Interessierte nachfragen, was passiert, wenn das Formular leer bleibt.

Je nach Art der geplanten Investition verlangen einige Broker das Ausfüllen weiterer Papiere. Bei einer Geldanlage in Optionsscheine ist es notwendig, die Verlustrisiken beim Finanzgeschäft anzuerkennen. Wer auf dem entsprechenden Papier keine Unterschrift leistet, ist vom Handel ausgeschlossen.

Ebenso sind allgemeine Informationen zur Person anzugeben. Zu ihnen gehören unter anderem:

  • Vor- und Nachname
  • Anschrift
  • Geburtsdatum und -ort
  • Familienstand
  • Art des Beschäftigungsverhältnisses

Ferner wird die IBAN eines Girokontos benötigt, das als Referenzkonto für das zum Depot gehörende Verrechnungskonto dient. Wer das Depot bei derselben Bank eröffnet, bei der schon das Girokonto ist, kann dieses ggf. als Verrechnungskonto nutzen. So etwa handhabt es die DKB.

Sobald alle Angaben gemacht wurden, identifiziert sich der Nutzer. Hierzu kommen das Postident- oder das Videoident-Verfahren zum Einsatz. Letzteres findet von daheim mit dem Smartphone statt. Wer sich lieber bei der Post identifiziert, benötigt dazu ein Ausweisdokument und den Postident-Coupon des Brokers. Eine bei der Post beschäftigte Person vergleicht alle Angaben und leitet den Antrag an den Anbieter weiter. Sobald dem alle Dokumente vorliegen und die Prüfung abgeschlossen ist, wird das Depot eröffnet und sein Inhaber kann mit dem Wertpapierhandel beginnen.

Vorteile:
Übertrag von Lagern
Einrichten, Streichen oder Ändern von Limits online


Depot bei Filialbank eröffnen

Es gibt die Möglichkeit, ein Wertpapierdepot in einer Bankfiliale zu eröffnen. Hierzu sprechen Interessierte am besten mit einer dort arbeitenden Person, denn diese leitet alles Weitere in die Wege. Um einen passenden Account zu eröffnen, müssen ebenso wie beim Onlinedepot verschiedene Formulare ausgefüllt und Dokumente vorgelegt werden. Manchmal sind sie bereits im Internet verfügbar, so können Neuanleger ihre Daten schon vorher eintragen und sind optimal vorbereitet. Zur Identifizierung muss zudem ein Personalausweis o. ä. mitgebracht werden.

Alle Unterlagen benötigt das Kreditinstitut zur weiteren Bearbeitung und Eröffnung des Depots. Je nach Nachfrage vor Ort und Auslastung der Mitarbeitenden kann es Tage bis Wochen dauern, bis dieses eröffnet wurde.

Vorteile:
Mindestanlage: 0,00 €
Aktien kaufen ab 3,50 € pro Order
Über 135 Börsen


Was ist vor der Eröffnung eines Depots empfehlenswert?

Ehe Anlegende ein Depot aufmachen, sollten sie darüber nachdenken, in welche Werte sie investieren wollen. Die üblichen Anlageklassen sind:

  • Aktien
  • Derivate
  • ETFs
  • Rohstoffe
  • Optionsscheine
  • Fonds
  • CFDs

Doch nicht alle stehen überall zur Verfügung, etwa Gold-ETCs oder Kryptowährungen. Darum ist eine sorgfältige Recherche notwendig. Das gilt auch für die Märkte, an denen ein Handel geplant ist. Wer nur an deutschen Börsen traden will, hat eine größere Depotauswahl als jemand, der sein Augenmerk auf US-amerikanische Märkte oder Handelsplätze in Singapur richtet. Ebenso sollten Personen mit Anlagewunsch bei ihrem Depotvergleich die unterschiedlichen Konditionen, Boni und die Qualität des Supports beim Anbieter prüfen.

Tipp: Wer ETF-Sparpläne einrichten möchte, sollte unbedingt die Ausgaben für die Sparplanausführung ansehen und sich über Aktionen informieren, bei denen das Orderentgelt entfällt. Beim Handel von Derivaten oder Aktien sind die Grundgebühren und die Ausgaben für eine Ausführung der Order wichtiger.

Targobank Depot

Vorteile:
Bei Nutzung des Online-Postfachs oder ab einer ständigen Geldeinlage von mindestens 50.000 € ist die Depotführung kostenlos


Depot wechseln statt neu eröffnen

Wer schon ein Depot besitzt, kann die darin befindlichen Wertpapiere unkompliziert an ein anderes Depotkonto übertragen. Zudem ist der Umzug kostenlos, sofern das alte und das neue Depot bei einer deutschen Bank bzw. einem deutschen Broker geführt werden. Er ist sinnvoll, wenn Anlegende mit dem Service oder Angebot ihres derzeitigen Dienstleisters unzufrieden ist. Oft fallen die Gebühren zu hoch aus oder die Möglichkeit an Investments ist nicht ausreichend. Um Kosten zu sparen, sollten Anlegende am besten das Depot wechseln. Hierzu sind nur wenige Schritte notwendig.

Zuerst wird ein passender Anbieter für das neue Depotkonto ausgewählt. Dann ist im Rahmen der Kontoeröffnung das alte Konto anzugeben. Ebenso ist es erforderlich, eine Vollmacht für die Bank auszufüllen. Den Rest erledigt der Anbieter.

Hinweis: Wer im Portfolio über Investmentfonds verfügt, kann Bruchstücke im Vermögen haben. Sie entstehen durch den Kauf von Fondsanteilen bei Sparplänen und entsprechen keinem kompletten Anteil. Diese bleiben bei einer Depotübertragung auf dem alten Konto. Daher wird ihr Erlös errechnet und auf das neue Depot übertragen. Die Anteile des Fonds gehen an das alte Kreditinstitut zurück. Sobald das Depot leer ist, sollten Anlegende es kündigen. In einigen Fällen übernimmt dies der neue Broker im Rahmen des Wechsels.

Während des Anbieterwechsels kommt es zur automatischen Übermittlung der Steuerdaten. Wer mit dem alten Account Verluste gemacht hat, kann diese zum neuen Depot mitnehmen, wo sie von der Bank verrechnet werden. Die Abgeltungssteuer entfällt daher.

Vorteile:
Von zahlreichen Vergleichsportalen ausgezeichnet!
Über 7500 internationale ETFs und Aktien


Welche Depots sind am schnellsten eröffnet?

Wer sein Geld zügig anlegen möchte, sucht Broker, die die Depoteröffnung schnell abwickeln. Je nach Anbieter unterscheiden sich jedoch die Formalitäten und Konditionen. Nachfolgend die momentan beliebtesten Depotbanken:

Bei den genannten Anbietern besteht die Option, innerhalb kurzer Zeit ein Depot aufzumachen.

Vorteile:
Onlineorders ab einem Preis von 9,95 Euro
Orders über verschiedene Kanäle


Depot bei Comdirect eröffnen

Das Depot der beliebten Depotbank Comdirect ist drei Jahre lang bedingungslos kostenlos. So können Anlegende die Angebote der Bank in Ruhe auszutesten, um herauszufinden, ob das Leistungsangebot zu den eigenen Vorstellungen passt. Seine Eröffnung dauert bei Onlinelegitimation nur fünf Minuten, sodass erste Trades zügig möglich sind.

Während der ersten zwölf Monate sind alle Trades günstiger, das Orderentgelt liegt pauschal bei 3,90 Euro zzgl. Spesen. Bei Fragen zum Thema Trading oder der Account-Verwaltung stehen die Mitarbeitenden von Comdirect 24 Stunden am Tag bereit, sodass es telefonisch oder per E-Mail schnell Hilfe gibt. Allgemeine Informationen können im Livechat erfragt werden.

Vorteile:
Große Anlagevielfalt für jede Strategie
Von renommierten Partnern
Kostenlos im Sparplan
Top-Konditionen in der Einmalanlage

Wer möchte, kann beim Anbieter mit einer App traden und so unterwegs Geschäfte abwickeln. Personen, die sich für Fonds interessieren, finden beim Ausgabeaufschlag manchmal Vergünstigungen in Höhe von 100 %. Ebenso gibt es kostenlose Realtime-Kurse, die sie mit dem notwendigen Wissen versorgen. Weitere Vorzüge einer Kontoeröffnung bei der Comdirect sind:

  • Viele Sparpläne
  • Depotübersicht individuell justierbar
  • kostenloses Musterdepot
  • Live-Trading möglich
  • Depotsimulation und Analyse von Risiken möglich
  • Robo-Advisor cominvest

Depot bei Smartbroker eröffnen

Smartbroker ist ein Onlinebroker, dementsprechend wird das kostenlose Depot im Internet beantragt. Sobald die Daten der Legitimation übermittelt wurden – was zwei bis drei Werktage dauern kann –, wird das Depot eröffnet. Von privaten Anlegenden wird die Anmeldung daher als unkompliziert und schnell empfunden.

Der Anbieter ermöglicht den Handel mit ETFs, Fonds, Optionsscheinen, Zertifikaten, Aktien und Anleihen. An einigen Handelsplätzen (z. B. Gettex) ist das Trading kostenfrei durchführbar. Insbesondere ETF-Sparpläne sind bei Smartbroker generell gebührenfrei und ermöglichen so ein hohes Einsparpotenzial. Es besteht zudem die Möglichkeit, an den deutschen Börsen zum Fixpreis von vier Euro zu handeln.

Weitere Leistungen des Anbieters sind:

  • Wertpapierkredite ab 2,25 % p. a.
  • Mehr als 18 000 Fonds ohne einen Ausgabeaufschlag

Bei Smartbroker handeln Anleger übrigens an allen Börsen in Deutschland. Ein Direkthandel wird an den Börsen Xetra, Quotrix, Lang & Schwarz und Tradegate angeboten. Zusätzlich besteht die Option, internationale Aktien an Heimatbörsen zu kaufen oder verkaufen.

Vorteile:
Keine Depotgebühren
Alle deutschen Börsenplätze
Ein Depot für alles: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine
18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag
Kostenlose ETF-Sparpläne


Depot bei der Consorsbank eröffnen

Bei der Consorsbank haben Interessierte u. a. die Möglichkeit, ein kostenloses Einsteiger-Depot zu eröffnen. Das Ausfüllen des Onlineformulars dauert nur fünf Minuten und Anlegende, die bereits zur Kundschaft der Consorsbank gehören, können direkt danach das Depot nutzen. Zum Leistungspaket gehört, das in den ersten zwölf Monaten alle über Tradegate abgewickelte Transaktionen kostenlos sind (bei Beträgen bis 20.000 Euro). Im selben Zeitraum entstehen für Fonds und Derivate ebenfalls keine Ordergebühren. Außerdem erhalten unerfahrene Trader Tipps zum Wertpapierhandel und Hilfe bei der Wahl der Anlageklasse.

Wer dieses Angebot nutzen möchte, sollte die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Neuer Privatkunde oder bestehender Kunde
  • Innerhalb des letzten halben Jahres kein Depot der BNP Paribas S.A. Deutschland geführt
  • Volljährigkeit oder die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters zur Konto-Eröffnung

Depot bei Degiro eröffnen

Bei Degiro dauert die Eröffnung des Depotkontos etwa zehn Minuten. Der Anbieter identifiziert neue Kundschaft durch eine Banküberweisung. Dadurch entfällt das langwierige Ausfüllen von speziellen Formularen. Personen, die dafür den Service von SOFORTÜberweisung nutzen, schalten das Konto in wenigen Minuten frei und beginnen dann direkt mit dem Trading. Bei einer normalen Überweisung dauert das etwa zwei Werktage.

Praktisch ist, dass es bei Degiro nur eine kleine Mindesteinlage gibt. Sie beträgt 0,01 Euro. Natürlich besteht die Möglichkeit, größere Summen auf das Depot zu zahlen. Da die Eröffnung schnell und unverbindlich ist, gibt es bei Degiro kein Musterdepot.

Von Vorteil ist, dass der Anbieter auch Verrechnungskonten außerhalb von Deutschland akzeptiert. Zu ihnen gehören jene aus Norwegen, der Schweiz sowie weiteren EU-Ländern. Wer sich für die Eröffnung eines Kontos bei Degiro entscheidet, genießt diese Vorzüge:

  • Anlageoptionen weltweit möglich
  • Viele nützliche Tools für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Aktien, ETFs, ETCs, CFDs, Fonds, Währungen, Anleihen, Futures, Optionen und Zertifikate verfügbar
  • Günstige Trades zusätzlich auf Xetra, NYSE, NASDAQ und Euronext Amsterdam möglich
  • Handelssoftware leicht verständlich
  • Echtzeit-Handel

Neulinge können bei Degiro in der Videoreihe Investor’s Academy die Grundlagen des Wertpapierhandels erlernen und sich so optimal auf ihre erste Investition vorbereiten. Diese ist kostenlos, ein Account wird nicht benötigt, wohl aber Kenntnisse der englischen Sprache.

Vorteile:
Unglaublich günstige Gebühren
Gebühren bei Degiro betragen 0,25 % vom Höchstwert des Kontoguthabens


Fazit zur Depoteröffnung

Das Eröffnen eines Depots kann Wochen oder Tage dauern. Das hängt vom Anbieter und – bei einem Onlinedepotkonto – von der Art der Identifikation ab. Bei Filialbanken ist die Eröffnung etwas langsamer. Das liegt daran, dass die Mitarbeitenden den Antrag manuell verarbeiten und in das System eingeben müssen. Personen, die das Depot online eröffnen, genießen den Vorteil, dass alle Daten bereits im System hinterlegt sind. Dadurch wird Zeit gespart und das Depot noch schneller eröffnet. Privat- und Geschäftskunden haben die Möglichkeit, in einem Depotvergleich herauszufinden, wie schnell die Kontoeröffnung abläuft. Häufig wird es als Sonderpunkt erwähnt, wenn eine zügige Anmeldung möglich ist. So sparen Anlegende Zeit und können sofort mit dem Trading starten. Wer jedoch langfristig Geld anlegen will, sollte lieber auf die Konditionen achten als auf die Schnelligkeit bei der Depotanmeldung.

*) Dieser Artikel informiert über verschiedene Produkte, die teilweise mit Partner-Links hinterlegt wurden. Erfolgt eine Bestellung über einen solchen Link, erhalten wir in einigen Fällen eine Provision. Der Preis für Sie bleibt dabei unverändert.